Currently: 6 users online.
Mail

Neuigkeiten

Fortuna

Glücksmomente beim Schüleraustausch mit Verona
 

AG Geschichte on Tour

Mit dem Fahrrad zu den Halden des Ruhrgebiets
 

Die März-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Nächster Coup der AG Schach

NRW-Landesfinale 2024

 

DIERCKE Wissen 2024

Erdkunde-Wettbewerb

 

Dr. Thomas Emons erhält die Nikolaus-Groß-Medaille

Ehemaliger für seine jounalistische Arbeit geehrt
 

Das DBG trauert um Brigitte Gerstenberger

Beliebte Lehrerin verstarb mit 71 Jahren
 

Tag des sozialen Engagements 2024

Lasst euch von Don Bosco bewegen
 

Experimentieren im DLR School Lab

9. Klassen an der Uni Dortmund

 

HEUREKA Mensch und Natur

Wettbewerb der Klassen 5 bis 7
 

Werkzeug für Haiti

2023 endet mit famoser Bilanz
 

Stadtmeisterschaft Schach

Nächster Erfolg für unsere AG
 

Automatisierung bei Stauder

Technik-Kurse mit besonderem Praxisbezug
 

Jahreslosung 2024 der EKD

Schüler gestalten bildlich "Die Liebe - ein lebenslanges Übungsfeld"
 

AdMINTskalender

Erfolgreiche Premiere
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: ProfilInternationale Sportspiele Salesianer

 

 Die Internationalen Sportspiele der Salesianer

Ein Ordenspriester der Salesianer Don Bosco aus Turin, Don Gino Borgogno, war der „Vater“ des salesianischen Sports in Italien und in Europa. Schon in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts gründete er eine katholische Sportorganisation in Italien (CSI - Centro Sportivo Italiano della Chiesa Italiana), in den 60er Jahren erfolgte dann auf seine Initiative hin die Gründung der PGS (Polisportive Giovanili Salesiane), der nationalen Sportorganisation der Salesianer in Italien.

 
 
 

1989 wurde die „PGS Europa“ gegründet. Durch Engagement von Don Gino werden seit 1990 in jedem Jahr die „Internationalen Sportspiele der Salesianer“ in wechselnden Austragungsorten Europas veranstaltet. Seit 2002 wurde aus der „PGS Europa“ nach Anerkennung durch die EU die „Polisportive Giovanili Salesiane International - PGSI“, deren Mitglieder Belgien, Deutschland, Italien, Kroatien, Malta, Österreich, Polen, Portugal, Slowenien, Slowakei, Spanien und Tschechien sind.

 
 
            
 
 

Eine Organisation wie die „PGS“ existiert in Deutschland nicht, da die DJK-Sportverband die katholische Alternative in der deutschen Sportbewegung ist.

Seit 1993 nehmen Jugendgruppen und Mannschaften der Deutschen Provinz aus Essen, Neunkirchen, Helenenberg und Sannerz, seit 2003 auch aus Buxheim an den Sportspielen teil.

Seit April 2010 ist Georg Leibold Präsident der "Internationalen Sportorganisation der Salesianer - PGSI".

 
 
             
 
 
Austragungsorte:
 
o   1993   Ljubljana (Slowenien)
o   1994   Malta
o   1995   Lissabon / Estoril (Portugal)
o   1996   Catania – Sizilien (Italien)
o   1997   Warschau (Polen)
o   1998   Turin – Piemont (Italien)
o   1999   Valencia (Spanien)    
o   2000   Madrid (Spanien)
o   2001   Warschau (Polen)
o   2002   Catania (Italien)
o   2003   Zagreb (Kroatien)
o   2004   Rimini (Italien)
o   2005   Warschau (Polen)
o   2006   Zagreb (Kroatien)
o   2007   Duisburg (Deutschland), organisiert vom Don-Bosco-Gymnasium Essen
o   2008   Ljubljana (Slowenien)
o   2009   Lignano (Italien) und Zagreb (Kroatien)
o  2010   Lignano (Italien)
o  2012   Krakau (Polen)
o  2013   Zagreb (Kroatien)
o  2014   Bratislava (Slowakei)
o  2015   Turin (Italien)
o  2016   Bratislava (Slowakei) und Wien (Österreich)
o  2017   Sevilla (Spanien)
o  2018   Krakau (Polen)
o  2019   Ljubljana (Slowenien)
o   2020   Duisburg (Deutschland), organisiert vom Don-Bosco-Gymnasium Essen
 
 
 
 
 

Der Höhepunkt für uns alle war sicherlich die Vorbereitung und Durchführung der 18. Internationalen Sportspiele in Duisburg-Wedau, die unter dem Motto „Gemeinsam spielen, feiern, glauben“ standen. Ein Organisationsteam von Salesianern, Lehrern, Schülern, Eltern, Ehemaligen sowie Mitarbeitern des Don-Bosco-Clubs begann schon Anfang 2005 mit der Vorbereitung dieses einmaligen Events, bei dem mehr als 1200 Teilnehmer aus 12 Ländern Gäste der Deutschen Provinz der Salesianer waren. Mehr als 200 freiwillige Helfer unterstützten vor und während der Wettkampftage die Gäste, die bei hochsommerlichen Temperaturen ein Fest der Begegnung und des sportlichen Wettkampfs feiern konnten.

Untergebracht waren die Teilnehmer in der Sportschule Wedau, in den Gästehäusern des Sportparks Wedau, in den JH Wedau und Duisburg-Nord sowie in Hotels in Duisburg, Essen, Gelsenkirchen und Bottrop. Die Anlagen der Sportschule Wedau bildeten das sportliche wie auch das soziale Zentrum dieser Spiele.