Currently: 7 users online.
Mail

Neuigkeiten

Arbeitsaufträge

Für den Distanzunterricht
 

Natur und Luftreinigung

Projekt der Klasse 6A

 

Was bedeutet Jesus für uns?

Projekt der evangelischen Sechstklässler

 

Schulbuchrückgabe Q2

Bücherwagen steht in der Pausenhalle bereit
 

Verabschiedung der Referendare

Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

 

Mottowoche der Abiturienten

Kleine Galerie
 

Die März-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Neue Torsomodelle und Experimentiersätze

Förderverein unterstützt Biologie und Physik

 

Geklaute Vergangenheit

Zk Geschichte (Q2) untersucht Querdenker "Vor-Urteile"
 

Maccheroni können Brücken sein

Nudelexperiment des GK Technik

 

DBG-Late-Night

Digitaler Abi-Gag
 

Regelungen für den Unterricht

[überholt]

 

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Einladung zum interreligösen Dialog
 

Jerusalema-Challenge

Flashmob am DBG
 

36. Mathematikwettbewerb

DBG-Schüler auf dem Siegerpodest
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Starke Mädchen am DBG

news3 >>


In der Turnhalle des Don-Bosco-Gymnasiums fand ein vom Polizei-Sportverein Essen durchgeführtes Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungstraining statt. Elf Schülerinnen der Jahrgangsstufe 7 nahmen daran teil. Lisa-Marie und Maya berichten von ihren Eindrücken:

 

Am ersten Tag des Kurses lag der Schwerpunkt auf der Selbstbehauptung, die uns Anne Hellmann näher brachte. Nach einem kurzen Aufwärmtraining ging es los. Wir lernten, „NEIN!“ zu sagen, und erfuhren etwas über Opfer- und Anti-Opferhaltung. Anne sagte: „Der Schrei ist sehr wichtig! Damit erregt man Aufmerksamkeit und verunsichert den Täter.“

Außerdem erhielten wir einen kleinen Einblick in die Notwehr und setzten uns mit unserem Körper auseinander, d.h. wir dachten darüber nach, an welchen Körperteilen wir nicht angefasst werden möchten und an welchen der Gegner am besten außer Gefecht gesetzt werden würde. Zum Schluss gingen wir nach draußen, um zu lernen, wie man Gefahren z.B. auf dem Bürgersteig aus dem Weg geht. Und schon war der erste Tag zu Ende.

Am Samstag beschäftigten wir uns mit der Selbstverteidigung. Die Leitung übernahm diesmal Erich Froeschke. Hierbei mussten wir vollen Körpereinsatz zeigen. Wir boxten, traten und lernten, uns aus schwierigen Situation zu befreien. Danach erfuhren wir noch mehr darüber, wie man sich wehrt, wenn man in einem Auto angegriffen wird. Darüber hinaus bekamen wir Infos darüber, mit welchen Gegenständen wir uns in einer Notsituation am besten verteidigen können. Bei diesem Training unterstützte uns noch Philipp Szuczies. Er war der „Redman“. Dies ist eine Person, die sich von oben bis unten mit roten Polstern bekleidet. An ihm konnten wir unsere ganzen neuen Kenntnisse ausprobieren.

Für alle, die nicht am Training teilnehmen konnten, noch ein paar grundlegende Tipps zur Abwehr von Gefahren durch Übergriffe:

  1. Aufrechter und selbstbewusster Gang

  2. Schreien

  3. Erst einmal auf den Fuß treten, um eine Schocksituation zu schaffen. Danach kräftig auf die Nase oder den Kehlkopf schlagen.

  4. Schnell einen öffentlichen Platz aufsuchen und die Polizei alarmieren

  5. Möglichen Gefahren aus dem Weg gehen (z.B. die Straßenseite wechseln)

Weitere Informationen findet ihr unter www.psv-essen.de

Wir danken stellvertretend für die Teilnehmerinnen dem Polizeisportverein Essen für die tatkräftige Unterstützung und die spannenden sowie hilfreichen Tage.

Lisa-Marie Mooshöfer und Maya Braun (Fotos: GorS)

Zuletzt geändert am: 06.07.2014 um 11:59

Zurück