Currently: 8 users online.
Mail

Neuigkeiten

Astronomie AG

Junge Forscherinnen und Forscher gesucht
 

Wettbewerbserfolge in Technik

Interview mit Herrn Lübbering
 

Die August-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Hilfe, es weihnachtet sehr!

DBG-Bäume bereits ausgesucht
 

Sportliches Schuljahresende

Blockseminar der Q1 und Bundesjugendspiele
 

"Ein Anfang mit Schrecken"

Sechstklässler inszenieren antiken Thriller
 

Tonstudiobesuch mit Sandy

Mittelstufenchor begleitet Essener Kult-Barden
 

Weltreligionen in der Nähe

Sechtsklässler besuchen Merkez-Moschee
 

VDE-Technikpreis 2018

Saftikus überzeugt Fachjury
 

FUELCELLBOX 2018

DBG belegt Spitzenplatz in NRW mit Brenstoffzellenschiff
 

Exkursion zum Schülerlabor

Neuntklässler an der TU Dortmund
 

Austausch mit Grenoble

Europa verbindet
 

3malE-Wettbewerb Energie mit Köpfchen

DBG ist Bundessieger
 

Technikwettbewerb Lichtblitz

DBG-Solar-Rennwagen am Start
 

Ein Stolperstein für Theodor Hartz

Erinnerungskultur
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Besuch bei Radio Essen

news3 >>


Vom Ausflug der Klasse 7C zu Radio Essen berichten die Schüler Max Lorenz und Mathis Tillenburg.

Die erste Station unserer von Radio-Essen-Mitarbeiter Tim Schröder geleiteten Führung war der Schnittraum. Hier wurde uns der Prozess, den alle voraufgenommenen Interviews durchlaufen müssen, anhand eines kurzen Beispiels voranschaulicht. Aus der Schüleraussage „Ich mag keine Hausaufgaben“ machte der Moderator durch den Schnitt „Ich mag Hausaufgaben“. Wir erfuhren aber, dass es zur Ethik eines Reporters gehört, Beiträge nicht zu verfälschen.

Unmittelbar danach gingen wir in das Studio, in dem Herr Schröder nun moderieren musste. Er erklärte uns, dass es lediglich zehn festangestellte Mitarbeiter bei Radio Essen gibt. Ansonsten sind dort aber noch circa 30 Redakteure freiberuflich tätig. Außerdem teilte er uns mit, dass Radio Essen nur von 6:00 bis 18:00 Uhr sendet und außerhalb dieses Zeitraums sowohl die Musik als auch die Nachrichten von Radio NRW übernommen werden. Ein Vorteil der lokalen Radiosender, wie z. B. von Radio Essen, ist, dass die Nachrichten zumindest zur eigenen Sendezeitauf die jeweiligen Städte zugeschnitten sind.

Wir erfuhren, dass Umfragen zur Wunschmusik innerhalb einer Stadt zu aufwendig wären. Deshalb macht Radio NRW landesweite Umfragen zum Musikgeschmack der nordrhein-westfälischen Bevölkerung und stellt diese Radio Essen zur Verfügung.

Während Herr Schröder live moderierte, hatten wir die Gelegenheit, einige Lieder und die Uhrzeit der nächsten Gewinnspielaktion anzusagen. Wir durften auch die Ansage der Nachrichten hautnah miterleben.

 

 

Zuletzt geändert am: 21.02.2018 um 16:38

Zurück