Currently: 2 users online.
Mail

Neuigkeiten

DIERCKE Wissen 2024

Erdkunde-Wettbewerb

 

Dr. Thomas Emons erhält die Nikolaus-Groß-Medaille

Ehemaliger für seine jounalistische Arbeit geehrt
 

Tag des sozialen Engagements 2024

Lasst euch von Don Bosco bewegen
 

Experimentieren im DLR School Lab

9. Klassen an der Uni Dortmund

 

HEUREKA Mensch und Natur

Wettbewerb der Klassen 5 bis 7
 

Werkzeug für Haiti

2023 endet mit famoser Bilanz
 

Stadtmeisterschaft Schach

Nächster Erfolg für unsere AG
 

Automatisierung bei Stauder

Technik-Kurse mit besonderem Praxisbezug
 

Jahreslosung 2024 der EKD

Schüler gestalten bildlich "Die Liebe - ein lebenslanges Übungsfeld"
 

AdMINTskalender

Erfolgreiche Premiere
 

Die Dezember-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Volleyballerinnen wieder am Start

Neuanfang bei Stadtmeisterschaften
 

Stadtexkursion Geographie

LK und GK erkunden Heimatstadt

 

Weihnachtsbaumaktion 2023

Das festliche Grün ist da!

 

Physik-Exkursion

Phänomenta Lüdenscheid

 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Landesmeisterschaften Schach

news3 >>

Mit drei Mannschaften waren die Don-Bosco-Schüler Teil von Deutschlands größtem Kinder- und Jugendschach-Turnier auf deutschem Boden in diesem noch jungen Jahrtausend, wie es in der Begrüßungsrede hieß. Als Landesfinale des Schulschachwettbewerbs mit zusätzlichen zwei offenen Wettkampfklassen für den Grundschulbereich gingen 223 Teams mit mehr als 1.200 Teilnehmern in sechs Wettbewerben an den Start.

 

Die Teilnahmeberechtigung hatte das DBG bei den Stadtmeisterschaften in Februar erworben, wo die Erprobungsstufenschüler erstmalig die Wettkampfklasse IV gewannen und somit die Titelsammlung über alle Klassen hinweg komplettiert. Hinzu kam der Titel in der WK III und ein unverhoffter 2. Platz in der WK II.

 

In den Hammer Zentralhallen waren nach sieben Runden der DBG-Sechser in der Wettkampfklasse II sowie die beiden Vierer-Teams in den WK III und IV zwar erwartungsgemäß nicht auf den vorderen Plätzen zu finden, hielten sich aber zumindest an die Order von Kapitänin Gaby Kindermann, mehr oder weniger Abstand von der roten Laterne zu halten. Die WK II schaffte vier von 14 möglichen Mannschaftspunkten und wurde 47. von 56 Startern. Die WK III und IV sammelten je sechs Mannschaftspunkte, was für die Plätze 30 bzw. 31 unter jeweils 42 Mannschaften reichte.


Positiv zu vermerken ist die jederzeit positive Stimmung und die Tatsache, dass jede Spielerin und jeder Spieler zumindest einen Partiegewinn für sich verbuchen konnte. Einige holten sogar mehr als die Hälfte der erzielbaren Punkte.


Größter Aufreger war ein zu ausgiebiger Trip von drei Spielern der WK 2 zur Pommes-Bude, der das Zeitbudget von 15 Minuten pro Partie zur Hälfte aufzehrte. Gut gestärkt, gelang zumindest einem der Trödler daraufhin dennoch ein Blitzsieg.


Jetzt gilt es, in der Schach-AG Dienstags in der 5. Stunde das Potenzial weiter auf- und auszubauen, um zur NRW-Spitze aufzuschließen. Weitere Schachfreunde und -freundinnen sind hier jederzeit willkommen.

 

 

C. und G. Kindermann

 

Zuletzt geändert am: 27.03.2023 um 19:55

Zurück