Currently: 3 users online.
Mail

Neuigkeiten

Sportliches Schuljahresende

Blockseminar der Q1 und Bundesjugendspiele
 

"Ein Anfang mit Schrecken"

Sechstklässler inszenieren antiken Thriller
 

Tonstudiobesuch mit Sandy

Mittelstufenchor begleitet Essener Kult-Barden
 

Weltreligionen in der Nähe

Sechtsklässler besuchen Merkez-Moschee
 

VDE-Technikpreis 2018

Saftikus überzeugt Fachjury
 

FUELCELLBOX 2018

DBG belegt Spitzenplatz in NRW mit Brenstoffzellenschiff
 

Exkursion zum Schülerlabor

Neuntklässler an der TU Dortmund
 

Austausch mit Grenoble

Europa verbindet
 

Die neue Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

3malE-Wettbewerb Energie mit Köpfchen

DBG ist Bundessieger
 

Technikwettbewerb Lichtblitz

DBG-Solar-Rennwagen am Start
 

Ein Stolperstein für Theodor Hartz

Erinnerungskultur
 

Siegerehrung "HEUREKA! Weltkunde" 2018

Timm Miebach Landeszweiter
 

Selbstbehauptungskurs für Mädchen

Starke Mädchen in der Jahrgangsstufe 7
 

Schreiben einmal anders

ZEUS-Projekt der Klasse 8C
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Rekordbeteiligung bei Sportspielen in Krakau

news3 >>

Don-Bosco-Basketballer gewinnen überraschend die Bronzemedaille

Fast 2000 Teilnehmer aus 23 Ländern bedeuten einen neuen Rekord für die salesianischen Sportspiele. Die Veranstalter in Krakau hatten Teams aus Ländern eingeladen, in denen polnische Missionare tätig sind und die 29. Europäischen Sportspiele kurzerhand in World Youth Games umgetauft.
Das Don-Bosco-Gymnasium vertrat mit Teams im Basketball, Kleinfeldfußball Jungen und Mädchen sowie den Volleyballerinnen und insgesamt 50 Teilnehmern die deutschen Farben.

Ihre sportliche Erfolgsserie aus dem Vorjahr in Sevilla setzten die Basketballer in der für sie nun älteren Altersklasse fort, wobei der Großteil des Teams noch im B-Jugendalter war. Drei Siege gegen Spanien (56:37), Polen (54:45) und Sambia (46:26) bedeuteten den Gruppensieg und den Einzug in die Endrunde. Hier hatte man gegen Portugal keine Chance und Sportlehrer Georg Schrepper nahm schnell die Starting Five vom Feld, um sie für das direkt nachfolgende Spiel gegen Tansania zu schonen. Die taktische Maßnahme zeigte Erfolg. Mit einem 54:46 Sieg erreichten die Don-Bosco-Basketballer verdient das kleine Finale um Platz 3. Hier trafen die Borbecker Korbjäger erneut auf die polnische Mannschaft und es sollte sich ein Spiel voller Dramatik entwickeln. In einer kampfbetonten und zunächst zerfahrenen Partie stand es nach dem ersten Viertel 7:8. Mit einer deutlichen Offensivesteigerung gelang bis zur Halbzeit eine 20:14 Führung. Polen setzte im dritten Viertel nach und verkürzte auf 27:26 als der überragende Don-Bosco-Spielmacher Nico Ansorge gefoult wurde, minutenlang am Boden liegen blieb und verletzt ausscheiden musste. Mit 29:29 ging es ins Schlussviertel. Hier entschied der neue Spielmacher Jannis Siopoulos mit 10 Punkten in drei Minuten das Spiel, unterstützt von einer herausragenden Defenseleistung des gesamten DBG-Teams. Mit 43:34 gewann die junge Basketballmannschaft überraschend und zugleich völlig verdient die Bronzemedaille. Auch Nico Ansorge konnte diese zwar mit einem lädierten Bein, aber schon wieder frohem Lachen entgegennehmen.

Etwas unglücklich war der Verlauf für die Volleyballerinnen, für die nach zwei Gruppenspielniederlagen gegen Polen (0:2) und Slowenien (1:2) das Turnier schon recht früh beendet war. Doch das Team um Betreuer Marcel Werrzinger nutzte die freie Zeit, um die Teams des Don-Bosco-Gymnasiums bei ihren Spielen lautstark zu untertstützen, die wunderschöne Stadt Krakau zu erkunden, zum Picknick an der Weichsel und natürlich auch zum Shoppen.

 

 

Ihren ersten Sieg bei den Sportspielen konnten die Fußballmädchen verbuchen. Bei ihrem Turniermodus „Jeder gegen Jeden“ gelang im Spiel gegen den Gruppenersten aus Belgien ein überraschender 3:1 Erfolg.


 
Einen ganz starken Auftritt legten die Kleinfeldfußballer hin. Das Team um Sportlehrer Thorsten Saat war taktisch hervorragend eingestellt und bezwang mit der gewählten Rauten-Spielformation in den Gruppenspielen Slowenien mit 5:3 und Belgien mit 5:2. Im Achtelfinale traf man dann auf Spanien, wo es mit 2:2 nach Verlängerung ins Siebenmeterschießen ging. Hier hatten dann die Jungen aus Valencia leider das Glück auf ihrer Seite.

Neben den sportlichen Events gab es wieder ein kulturelles und religiöses Begleitprogramm. Das Baseketballteam fuhr am Ankunftstag gemeinsam mit dem Fußballteam zur Gedenksttätte des Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Am Eröffnungstag der Spiele fand ein Gottesdienst aller Teilnehmer in der Don-Bosco-Kirche in Krakau statt, von wo aus die Jugendlichen einen Friedensmarsch quer durch die Innenstadt zur feierlichen Eröffnungsveranstaltung im Auditorium Maximum durchführten. Einen Tag später gab es hier ein großes Konzert für die Teilnehmer der Sportspiele. Ein Picknick auf dem Gelände des Krakauer Priesterseminars der Salesianer Don-Boscos mit Live-Musik von vier polnischen Rappern, der Übergabe der Pokale sowie der Fahne an Ljubljana, dem Austragungsort der 30. Sportspiele im nächsten Jahr, rundeten das Programm ab.

In 2020 werden die Sportspiele dann von der Schulgemeinschaft des Don-Bosco-Gymnasiums in der Sportschule Duisburg-Wedau organisiert. Die Planungen sind bereits in vollem Gange.

ScrG

Zuletzt geändert am: 09.06.2018 um 16:09

Zurück