Currently: 5 users online.
Mail

Neuigkeiten

Tolle Leistungssteigerung

A-Jugend wird Gruppensieger
 

VDE-Schüleraktionstag

"Alles digital, oder was?"
 

Lizenzen und Zertifikate sind Türöffner

Don-Bosco-Schüler erhalten Zusatzqualifikationen für die Studien- und Berufswelt
 

AG Geschichte besucht Kloster Stiepel

"Damit wir nie vergessen"
 

Auftakt zur Schulfußball-Saison

C-Junioren eine Runde weiter
 

Die Oktober-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Verein der Ehemaligen des DBG

2. Ehemaligenturnier
 

Ideensammlung für den Schlosspark

SV zeigt Perspektiven auf
 

lit.RUHR

Neuntklässler beim Literaturfestival
 

Einführungsseminar der EF

Methoden- und Orientierungstage in der Eifel
 

Heimspiel für Knebel

Uwe Lyko begeistert in Don-Bosco
 

Pater Nosbisch mit Schülersprechern in Köln

Die K&K-Tour
 

News aus der Cafeteria

Schulcafeteria geht ins 20. Jahr
 

20 Jahre Koedukation am DBG

756 Abiturientinnen bis heute
 

Weihnachtsbaumverkauf am DBG

Bäume im Hunsrück handverlesen
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Marketing und Sport

news3 >>

Der Projektkurs Sozialwissenschaften des Don-Bosco-Gymnasiums lädt zu seinen Themenfeldern immer wieder Experten aus Wirtschaftsunternehmen ein. Dass der Bereich des Sports und insbesondere der Fußball schon lange ein ganz wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, wurde beim Besuch von Dr. Michael Welling, Geschäftsführender Vorsitzender von Rot-Weiss Essen, deutlich. Der promovierte Ökonom ist gleichzeitig Professor für Sport- und Eventmanagement an der Fachhochschule Iserlohn und kam so als ausgewiesener Fachmann für das Thema Marketing an die Theodor-Hartz-Straße.

Zu Beginn schilderte er kurz seinen sportlichen und beruflichen Werdegang. Dass sein Herz rot-weiss schlägt und er den Namen des in einer großen weißen Turnhalle spielenden Vereins im Norden unserer Heimatstadt nach Möglichkeit vermeidet, machte er schon in dieser Aufwärmphase deutlich. Dann begann das eigentliche Spiel mit einer klaren Strategie. Michael Welling holte die Schüler bei ihren Interessen ab und band sie immer wieder ein. „Was möchten Sie heute über Marketing lernen?“, lautete seine Eingangsfrage. Schnell kamen sechs Leitfragen zusammen, die nach einer kurzen allgemeinen Einführung zum Marketing gleichsam den roten Faden seines Spielplans bildeten. An ganz alltäglichen Beispielen wurde deutlich, dass Marketing keineswegs nur Werbung, sondern vielmehr das aktive Gestalten von Tauschbeziehungen und insgesamt eine Unternehmensführungsphilosphie ist.

 

Selbst ein traditionelles Weltunternehmen wie Coca Cola benötigt daher auch heute noch Marketing. Der Bereich Promotion ist dabei nur eine der klassischen vier Säulen (Marketing-Mix) Product, Price, Promotion, Place. Bei der Säule Promotion kam die Frage auf, wie weit Werbung gehen darf. Der RWE-Vereinschef führte aus, dass man dies juristisch unter dem Aspekt der vergleichenden Werbung, aber auch unter ethischen Fragestellungen betrachten kann. Damit sprach er zugleich einen wichtigen Baustein des Projektkurses an, der sich mit Wirtschaftsethik beschäftigt. Am Beispiel von RWE machte Michael Welling dann auch noch die Verknüpfung von Marketing und Sport sehr anschaulich.

Obwohl die Spielzeit mit 135 Minuten (ohne Pause) ein Fußballspiel mit Verlängerung deutlich überstieg, verging die Zeit wie im Flug. Und in der Nachspielzeit stand Michael Welling noch für individuelle Fragen zur Verfügung. Ein kurzweiliges Spiel am Freitagnachmittag. Die Zusammenarbeit soll im nächsten Frühjahr mit dem neuen Projektkurs Sozialwissenschaften noch erweitert werden.

Scr

Zuletzt geändert am: 12.12.2015 um 22:48

Zurück