Currently: 2 users online.
Mail

Neuigkeiten

Die September-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Don Bosco verbindet

Festakt zu 100 Jahre Salesianer in Borbeck
 

SV-Wahlen 2022

Ergebnisse
 

Ein Olympiasieger vom DBG

Handballass holt Goldmedaille

 

Endlich wieder Feste feiern am Don-Bosco-Gymnasium

Ehemaligentreffen und Sextanertag
 

Kennenlernfahrt der Fünftklässler

Spiel und Spaß in der Eifel

 

Einführungsseminar der EF

Vier intensive Tage in der Eifel

 

Schulsanitäter gesucht

Neuer Ausbildungsjahrgang

 

Handlungskonzept Corona

Regeln für das neue Schuljahr

 

Start ins Schuljahr

93 neue Fünftklässler am DBG

 

Verabschiedung von Herrn Veldscholten

Oberstufenkoordinator geht in Pension

 

Ehemaligentreffen 2022

Große Wiedersehensparty
 

Weihnachtsbaumverkauf

Auswahl getroffen

 

Letzter Schultag...

...auch für vier Lehrkräfte

 

Wandertag

Unterwegs in der Region

 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Lichtaktion der Essener Gymnasien

news3 >>

Es war ein hoffnungsvolles Bild: Weit über 100 Teilnehmende aus der Eltern- und Schülerschaft sowie dem Kollegium des Don-Bosco-Gymnasiums hielten ihre Lichtgläser in den abendlichen Himmel über dem Hartsportplatz. Sie waren gekommen, um Solidarität mit der Ukraine zu zeigen und für den Frieden zu beten.

Zu dieser Lichtaktion waren alle Essener Gymnasien eingeladen und so brannten um 21 Uhr gleichzeitig mehrere tausend Kerzen auf den Schulhöfen.

In seiner Begrüßung hob Schulleiter Lothar Hesse hervor, „wie wichtig der Zusammenhalt in diesen unsicheren Zeiten ist, damit niemand allein mit seinen Ängsten und Sorgen bleibt." Zugleich sei es notwendig, „deutlich zu zeigen, wem unsere Gedanken und Solidarität gelten, nämlich vor allem der Zivilbevölkerung in der Ukraine.“

Schulträgervertreter Pater Otto Nosbisch zitierte Papst Franziskus: „Gewalt besiegt man nie mit Gewalt, nur mit dem Frieden“ und rief dazu auf, dass wir zu Menschen des Friedens werden.




Ein besonderer Moment war die Lichtaktion, in der sich die Teilnehmenden einander zuwandten und die Lichter in die Höhe hielten: Es entstand eine Gemeinschaft, die Sorgen und Hoffnung miteinander teilten. Die große Hoffnung, dass das Licht immer über die Dunkelheit siegt.

Nach dem gemeinsamen Gebet und dem abschließenden Segen stand man noch eine Weile beieinander und tauschte sich aus. „Das hat richtig gutgetan,“ sagte eine Teilnehmerin.

Simone Honecker


Zuletzt geändert am: 08.05.2022 um 12:12

Zurück