Currently: 1 user online.
Mail

Neuigkeiten

Schenk mir eine Schulstunde

Thomas Kutschaty und die Handynummer des Bundeskanzlers
 

Wettbewerb Schüler.ING

DBG dreimal im Finale

 

Grugalauf

Unsere Jahrgangsstufen 5 und 6 erlaufen 1700,-€ für den guten Zweck
 

Die Tour geht weiter

AG Geschichte besucht den Gasometer
 

Durchgeboxt

Q1-Schülerin wird NRW-Meisterin

 

Beachvolleyball

Stadtmeisterschaft Essen

 

Frisch gefördert

Aktuelle Projekte des Fördervereins
 

HEUREKA Weltkunde

Wettbewerbsergebnisse

 

Letzter Schultag der Q2

Abi-Gag 2024

 

Erfolgreiche Schwimmer

DBG wird Stadtmeister

 

Fortuna

Glücksmomente beim Schüleraustausch mit Verona
 

AG Geschichte on Tour

Mit dem Fahrrad zu den Halden des Ruhrgebiets
 

Die März-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Nächster Coup der AG Schach

NRW-Landesfinale 2024

 

DIERCKE Wissen 2024

Erdkunde-Wettbewerb

 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Die Tour geht weiter

news3 >>

Planet Ozean – Atemberaubende Bilder im Gasometer
Die AG Geschichte entdeckt das nächste aktuelle Highlight im Ruhrgebiet

Nach der erfolgreichen Exkursion zum Nordsternpark und Nordsternturm in Gelsenkirchen besuchte die AG Geschichte auf ihrer jüngsten Tour den Gasometer Oberhausen und die aktuelle Ausstellung „Planet Ozean“. Die Anreise erfolgte vom Don-Bosco-Gymnasium aus dem Radweg am Rhein-Herne-Kanal entlang erneut auf Rädern. Am Gasometer kamen noch weitere Schüler mit Eltern dazu. Im Eingangsbereich zog eine Nachbildung eines Buckelwals viele Blicke auf sich.

Während einer 55-minütigen Führung wurden einige Exponate aus der Tiefsee der Ozeane und der Bedrohung durch Überfischung und Klimawandel anschaulich erklärt. Neben vielen Bildern waren unter anderem auch mehrere Schildkrötenpanzer und Zähne verschiedener Wale ausgestellt. Höhepunkt der Exkursion war dann eine rund 20-minütige Animation über die Lebenswelt der Ozeane, die auf zwei Leinwänden im Luftraum des Gasometers gezeigt wurde.


 

Der Besuch endete dann mit der eindrucksvollen Aussicht von der rund 120 Meter hohen Aussichtsplattform.

Jonas Fendrich/LudA

Zuletzt geändert am: 28.04.2024 um 22:06

Zurück