Currently: 3 users online.
Mail

Neuigkeiten

DIERCKE Wissen 2019

Erdkunde Jubiläumswettbewerb am DBG
 

Achtungserfolg für Badmintonspieler

Zweiter Platz auf Bezirksebene
 

Aus für letztes Jungen-Team

A-Junioren im Halbfinale ohne Glück
 

7. Tag des sozialen Engagements

Verschiedene Projekte für das ganze DBG
 

Spuren der Industriekultur

AG Geschichte besucht das Bergbaumuseum Bochum
 

Tim freut sich auf den Landeswettbewerb

DBG-Schüler zeigen ihre Klasse beim Essener Mathematikwettbewerb
 

A-Jugend erreicht Halbfinale

Fußballer dominieren Stadtmeisterschaft
 

Israel-Reise des DBG

Reisetagebuch zum Nachlesen
 

"Unsere digitale Welt"

DBG mit vorbildlicher MINT-Förderung
 

Vorlesewettbewerb

des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels

 

Weihnachtsgrüße aus Haiti

Dank für die Adventaktionen

 

Exkursion zur PHÄNOMENTA

Sechstklässler experimentieren
 

Die Dezember-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Schulfußball

Aus für C-Junioren
 

Borbecker Weihnachtsmarkt

Siebtklässler sammeln über 700€ für Haiti

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Besuch des Katzenschutzbundes

news3 >>

Am Tag des Sozialen Engagements stellte der Katzenschutzbund Essen seine Arbeit der Klasse 7C vor. Schülerin Maria Tyszkiewicz berichtet:

Zuerst erklärten die beiden ehrenamtlichen Mitarbeiter des Katzenschutzbundes, Frau Koppin und Herr Harder, wofür der Katzenschutzbund überhaupt verantwortlich ist. Seine Hauptaufgabe ist es, sich um Katzen in ihren Pflegestellen oder an Ort und Stelle zu kümmern und diese zu versorgen.
 
Die größte Pflegestelle mit circa 30 Katzen befindet sich zurzeit in Vogelheim. Der Katzenschutzbund in Essen kümmert sich pro Jahr um 500 herrenlose verwilderte Hauskatzen. Diese Katzen sind auf der Straße ausgesetzt worden und leider komplett verwildert. Somit haben sie auch kein Vertrauen mehr zu Menschen. Deswegen ist es auch schwierig, sie einzufangen und anschließend zu kastrieren, damit die Katzen sich nicht mehr fortpflanzen können. In zehn Jahren kann sich eine nicht kastrierte Katze theoretisch millionenfach fortpflanzen. Die Arbeit des Schutzbundes erwies sich jedoch schwieriger als gedacht: Am Ende durften wir selber versuchen, eine Katze einzufangen, jedoch mussten wir dabei sehr vorsichtig sein, da man sehr leicht den Schwanz der Katze einklemmen kann.
 
Wenn die Mitarbeiter des Katzenschutzbundes Katzenwelpen fangen, untersuchen sie diese erst einmal auf Krankheiten, da kleine Katzen sehr empfindlich sind. Sobald die Tierschützer die Kleinen kastriert haben, suchen sie meistens ein neues Zuhause für die Katzen. Der Katzenschutzbund legt viel Wert auf ein schönes und sicheres Zuhause für die kleinen Katzen. Deshalb ist es ihnen wichtig, sich dieses auch gründlich anzuschauen.
 
Insgesamt hat das Projekt der ganzen Klasse sehr gut gefallen, und ich schätze, dass jeder etwas Neues gelernt hat. Falls Ihr / Sie Interesse an einer der vielen süßen Katzen, die auf ein neues Zuhause warten, habt / haben, sind hier die Kontaktdaten:
 
Katzenschutzbund e.V/Cat-Sitter-Club Essen
Am Krausen Bäumchen 49
45136 Essen
Tel: 0201-593081
E-Mail:geschaeftsstelle@Katzenschutzbund-essen.de

 

Zuletzt geändert am: 19.06.2018 um 09:54

Zurück