Currently: 7 users online.
Mail

Neuigkeiten

DBG ist Schulsieger beim STADTRADELN

Siegerehrung im Essener Rathaus
 

Stabwechsel am St. Johannesstift

Jan Beewen wird neuer Einrichtungsleiter
 

Bildergalerie Kulturtag

Das DBG ist bunt
 

Turnhalleneinweihung

Renovierung abgeschlossen

 

Exkursionen der Jahrgangsstufen 7 und 8

Besuch der Alten Synagoge und des Weltkulturerbes Zeche Zollverein
 

Schachtalent am DBG

Deutscher Vizemeister

 

Die Juni-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Sehnsucht - wovon wir träumen

Theaterstück des DaGe-Kurs Jgst. 9
 

Europawahl 2024

Ergebnisse der Juniorwahl am DBG
 

Schulradeln

DBG auf Anhieb Stadtsieger

 

XXXII. Salesianische Sportspiele

Riesenerfolg in Genua

 

Beachweek

Sport in der City
 

AG Geschichte on Tour

9. Exkursion führte zur Halde Rungenberg
 

Schenk mir eine Schulstunde

Thomas Kutschaty und die Handynummer des Bundeskanzlers
 

Wettbewerb Schüler.ING

DBG dreimal im Finale

 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Abschied vom DBG

news3 >>


Abschied von Frau Berger 

20 Jahre - und das beinahe exakt auf den Tag genau - war Frau Berger Lehrerin am Don-Bosco-Gymnasium, die beiden letzten Jahre als stellvertretende Schulleiterin. Nun zieht es sie zurück in ihre niederrheinische Heimat, wo sie ab Oktober die Leitung des Gymnasiums Voerde übernehmen wird.

In einer kleinen Feierstunde dankte zunächst Herr Hesse Frau Berger für die vertrauensvolle Zusammenarbeit: Zahlreiche Parallelen im Lebenslauf und viele ähnliche Interessen hätten die gemeinsame Leitung der Schule vom ersten Tag an auf eine sehr gute persönliche Grundlage gestellt. Die Synergie-Effekte durch sich ergänzende Kompetenzen seien geradezu ideal gewesen. Pater Nosbisch hob in seiner Ansprache hervor, dass Frau Berger die Sinne der gesamten Schulgemeinschaft für die Themen Ökologie und Nachhaltigkeit geschärft habe. Er zeigte sich dankbar, dass Frau Albandak als neue Stellvertreterin klargemacht habe, diesen Weg weiterzugehen. Frau Bergers ausgleichender Charakter und ihre daraus resultierende Rolle als Brückenbauerin würden fortan schmerzlich vermisst werden: "Wir lassen dich nur sehr ungern gehen!"


   


Nach den Beiträgen der Fachgruppen Biologie und Geschichte, der Schulpflegschaft und des Fördervereins hatte sich eine große Menge Pflanzen auf Frau Bergers Gabentisch angesammelt. Frau Honecker, die für die Mitarbeitervertretung sprach, griff dieses Bild auf: In einem Beet gebe es viele verschiedene Pflanzen, die alle wichtig für das Gesamtbild seien: unscheinbare wie auffällige, große wie kleine. Manche Pflanzen bräuchten besondere Pflege, andere müssten regelmäßig gestutzt werden. Die Arbeit einer Schulleiterin sei ganz ähnlich, und als passionierte Pflanzenfreundin werde Frau Berger ihr neues Revier gewiss gut bestellen.


Frau Berger selbst erinnerte sich schließlich in einer anekdotenhaften Rede an ihre 20 Jahre im Haus. Vom Vorstellungsgespräch mit den ganz und gar nicht Mönch-mäßigen Padders über verrückte Pausenaufsichten, anstrengende Mittelstufenstufenschüler, aus denen irgendwann seriöse Lehrerkollegen wurden, "ihre Ecke" im Lehrerzimmer bis hin zu den vielen, meist sportlichen Fahrten blickte Frau Berger auf eine arbeitsreiche wie schöne Zeit zurück.


Wir, die Schulgemeinschaft des Don-Bosco-Gymnasiums, wünschen Frau Berger für ihre neue Aufgabe in Voerde stets ein glückliches Händchen, viele hilfreiche Mitmenschen und über allem Gottes Segen.

(Text: SuoC, Fotos: GruS)



Gruß von Frau Berger

 

Liebe Schulgemeinde,

an dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei allen (Kolleginnen und Kollegen, Schülerinnen und Schülern, Eltern, Sekretärinnen, Hausmeistern, Pater Nosbisch und besonders Lothar Hesse) bedanken - bedanken für die sehr gute Zusammenarbeit und Unterstützung in 20 (!) Jahren.
Ich habe mich sehr über die schöne Verabschiedung gefreut und freue mich auch, den einen oder die andere bei verschiedenen Treffen wiederzusehen.
Ich habe am Don-Bosco-Gymnasium ganz viel über Menschen und ein gutes Miteinander gelernt, und mit dieser „Ausbildung“ beginnt jetzt ein neuer beruflicher Abschnitt.

Alles Liebe und Gute!
Katleen Berger

Und auch am Gymnasium Voerde ist Katleen Berger noch mit uns verbunden, wie ihr Grußwort zum Beginn ihrer neuen Tätigkeit als dortige Schulleiterin zeigt.

 

Zuletzt geändert am: 15.10.2022 um 01:34

Zurück