Currently: 3 users online.
Mail

Neuigkeiten

Abi-Gag und Mottowoche

Bildergalerie
 

Allbau-Schachturnier

DBG als Seriensieger
 

Cambridge Zertifikate

Q2-Schüler glänzen mit Englisch-Kenntnissen
 

Little Red Rock

Kleine Bildergalerie zum Hausmusikabend 2019
 

Nelli Lorenz in den Sing Offs

Schülerin der 8B ist weiterhin erfolgreich bei The Voice Kids
 

Sponsorenlauf

Zugunsten der Salesianischen Sportspiele 2020
 

VDE-Technikpreis 2019

DBG erreicht Endrunde
 

FUELCELLBOX-Schülerwettbewerb 2019

Don-Bosco-Gymnasium im Finale
 

THE VOICE KIDS 2019

Nelli Lorenz vom DBG in den Blind Auditions erfolgreich

Exkursion ins DLR School Lab

9C an der Universität Dortmund
 

veni vidi vici

Sieger im lateinischen Vokabelwettbewerb geehrt
 

Die Februar-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

DIERCKE Wissen 2019

Erdkunde Jubiläumswettbewerb am DBG
 

Achtungserfolg für Badmintonspieler

Zweiter Platz auf Bezirksebene
 

Aus für letztes Jungen-Team

A-Junioren im Halbfinale ohne Glück
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

5B zu Gast bei Rot-Weiss Essen

news3 >>

Rückrundenaufakt an der Essener Hafenstraße. Rot-Weiss Essen gegen den SC Wiedenbrück. Mit dabei die 5B des Don-Bosco-Gymnasiums, Eltern und einige Lehrer, die auf einen Heimsieg hofften. Gute Stimmung schon lange vor dem Spiel, die Klasse hatte schnell noch einige RWE-Songs geübt und genoss die Atmosphäre eines Flutlichtspiels.

 

Ob die Spieler mitbekommen hatten, dass die Klasse von Frau Thüner auf der Rahn-Tribüne in eisiger Kälte einem Tor für RWE entgegenfieberte, sei dahingestellt. Jedenfalls dauerte es nur etwas mehr als zwei Minuten, bis Lucas Arenz per ansatzlosem Schuss in den linken Winkel des Wiedenbrücker Tores das 1:0 besorgte. Nach einer Viertelstunde holte Arenz dann einen völlig berechtigten Foulelfmeter für RWE heraus, den Kevin Pires-Rodrigues flach rechts zum 2:0 verwerten konnte.

 

Danach war es aber weitgehend aus mit der rot-weißen Herrlichkeit: Der wieselflinke Tim Knetsch eröffnete mit einem Schuss ans Außennetz die Aufholjagd der Ostwestfalen, die nach 29 Minuten schließlich einen klaren Handelfmeter zugesprochen bekamen, den Marwin Studtrucker souverän verwandelte. Hätte im Gegenzug Maik Rodenberg, der den  SCW-Torwart Marcel Hölscher schon überwunden hatte, nicht den letzten  blau-schwarzen Abwehrrecken auf der Linie angeschossen, wäre das Spiel wohl entschieden gewesen, aber so kam alles anders.

Der SC Wiedenbrück präsentierte sich nach der Halbzeitpause plötzlich  druckvoll und mit unbedingtem Siegeswillen. Zehn Minuten Pressing führten zunächst zum verdienten Ausgleich durch Bernd-Sebastian Sumelka, bei dem Torwart Daniel Schwabke keine gute Figur abgab. Kurz darauf  leitete ein Katastrophen-Zuspiel von Alexander Langlitz einen Konter der  Gäste ein, der brillant ausgespielt und von Marwin Studtrucker mit dem  2:3 abgeschlossen wurde. Ein letztes Zucken in Form eines  Distanzschusses von Kevin Pires-Rodrigues hatte RWE noch zu bieten, doch  ansonsten war Abstiegskandidat Wiedenbrück mit Chancen von Knetsch und Studtrucker dem vierten Tor näher als die Rot-Weissen dem Ausgleich.

Herr Schulte-Oversohl nahm sich nach dem Abpfiff dann auch gleich einige Schüler der 5B, die Spieler aus seiner D-Jugend-Schulmannschaft sind, zur Seite und mahnte: "Die  zweite Halbzeit macht ihr mir bitte nicht nach, sonst wird das nichts mit unserer Stadtmeisterschaft."

Trotz der Niederlage war die Stimmung bei den Schülerinnen, Schülern und Eltern spitze, war es doch für die meisten der erste Besuch im Stadion an der Hafenstraße bei einem Flutlichtspiel. Und die haben eben immer einen besonderen Charakter. Ein herzliches Dankeschön an RWE und Dr. Michael Welling, der uns diesen Abend ermöglicht hat.

Rot-Weiss Essen: Schwabke -  Pires-Rodrigues, Propheter, Rodenberg, Guirino -  Wingerter (60.´ Sauter), Heppke - Langlitz (64.´ Lemke),  Arenz, Grund (72.´ Nakowitsch) -  Koep.

SC Wiedenbrück 2000: Hölscher - Volkmer, Czyszczon, Sumelka, Rogowski -  Brisevac, Zech, Strickmann (73.´ Njambe), Knetsch -  Bednarski (87.´  Kücükyagci), Studtrucker (80.´ Kaptan).

Tore: 1:0 (3.´) Arenz, 2:0 (16.´/ FE) Pires-Rodrigues, 2:1 (29.´/ HE)  Studtrucker/ 2:2 (57.´) Sumelka, 2:3 (59.´) Studtrucker.

Schiedsrichter: Fabian Maibaum (Hasper SV)

Zuschauer: 7.234

Text: ScrG, SuoC -- Fotos: ThüA (4), SuoC (2)

Zuletzt geändert am: 04.02.2014 um 12:08

Zurück