Currently: 6 users online.
Mail

Neuigkeiten

News aus der Cafeteria

Bäckerei Peter neuer Lieferant
 

Vorlesewettbewerb

Spannung in Klasse 6
 

Salesianische Sportspiele

Neues zum Großevent 2020
 

Tolle Leistungssteigerung

A-Jugend wird Gruppensieger
 

VDE-Schüleraktionstag

"Alles digital, oder was?"
 

Lizenzen und Zertifikate sind Türöffner

Don-Bosco-Schüler erhalten Zusatzqualifikationen für die Studien- und Berufswelt
 

AG Geschichte besucht Kloster Stiepel

"Damit wir nie vergessen"
 

Auftakt zur Schulfußball-Saison

C-Junioren eine Runde weiter
 

Die Oktober-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Verein der Ehemaligen des DBG

2. Ehemaligenturnier
 

Ideensammlung für den Schlosspark

SV zeigt Perspektiven auf
 

lit.RUHR

Neuntklässler beim Literaturfestival
 

Einführungsseminar der EF

Methoden- und Orientierungstage in der Eifel
 

Heimspiel für Knebel

Uwe Lyko begeistert in Don-Bosco
 

Pater Nosbisch mit Schülersprechern in Köln

Die K&K-Tour
 

Ältere Nachrichten...

 



Gut gelaunt viele Erinnerungen aufgefrischt

Strahlender Sonnenschein und hochsommerliche Temperaturen waren ideale Begleiter beim traditionellen Ehemaligentreffen im Don-Bosco-Gymnasium. Gut gelaunt kamen über 1000 ehemalige Schülerinnen und Schüler in den Innenhof und auf den Schulhofbereich vor dem Hartsportplatz. So manche Dönekes aus vergangenen Schulzeiten wurden mit den Lehrern ausgetauscht.

Das Ehemaligentreffen ist mittlerweile ein generationenübergreifendes Fest. Thomas Isermann (Abi 1980) hatte mit dem „Verein der Ehemaligen der Don-Bosco-Gymnasiums“ die Veranstaltung organisiert. Er kam zusammen mit seinem Sohn Norman, der erst vor drei Jahren das Abitur am DBG abgelegt hat. Torben Münning und Nicole Köhler kamen gut gelaunt und ganz entspannt auf den Schulhof. Endlich keine Prüfungen und nur genießen können nach dem Abistress, den beide vor den Ferien noch hatten.

 

Aus Bochum war Christan Spröd angereist. Er hatte auf einer der zahlreichen Internetplattformen vom Ehemaligenfest erfahren und freute sich, seine alten Pauker nach elf Jahren einmal wiederzusehen. Noch länger war Ingo Scholle nicht mehr am DBG gewesen. „Ich habe 1980 hier mein Abitur gemacht und jetzt muss ich erstmal Padder Wielgoß suchen“, meinte der Musiker der bekannten Borbecker Dan Blocker Band. Der Salesianerpater war da schon im Gespräch mit dem Erfolgstrainer des FC Kray, Dirk Wissel, der 1988 sein Abitur am DBG bestanden hatte.

Christian Plassmann, selbst Ehemaliger des Abijahrgangs 1997, versorgte mit seinem Team vom Frischezentrum Plassmann die Gäste mit kalten Getränken und leckerem Grillgut. Bei so viel guter Laune verlängerten Schulleiter Lothar Hesse und Direktor Pater Weierstraß das Ende der Veranstaltung daher auch bis weit nach Mitternacht.

 

Wer dann noch Getränkemarken hatte, spendete die gerne. Die Aktion „Pfandgeld“ für den Sozialfond des Hauses erbrachte insgesamt 220,– €.

Das nächste Wiedersehen ist für den 16. August 2014 geplant.

Georg Schrepper


Revierderby begeistert im Don-Bosco-Gymnasium

Ein Revierderby der ganz besonderen Art konnten die Besucher im Essener Don-Bosco Gymnasium erleben. Dort begrüßte Kult-Moderator Werner Hansch in der zum Veranstaltungsraum umgewandelten Sporthalle drei Spieler des amtierenden Deutschen Meisters Borussia Dortmund, des Champions-League-Teilnehmers Schalke 04 und des Essener Traditionsvereins Rot-Weiss Essen.

Das Don-Bosco-Gymnasium hatte in seiner Veranstaltungsreihe zum „Padders Event“ geladen, ein Titel in Anlehnung an die Borbecker Bezeichnung für die Patres, die die Schule gründeten und ihr Träger sind. Nach der Wissenschaftsshow der Physikanten im Vorjahr, ging es diesmal um die schönste Nebensache der Welt – Fußball. Fast zwei Stunden plauderten, scherzten und diskutierten Sebastian Kehl, Christoph Metzelder und Vincent Wagner und sorgten für einen kurzweiligen Abend bei den 340 Gästen.

 

 

 

 

 

Die drei Spieler berichteten von ihrem persönlichen und sportlichen Werdegang, ihrem sozialen Engagement und zeigten als Team beim Quiz zu den Ruhrgebietsvereinen, dass bei aller Rivalität eine Menge Gemeinsamkeit vorhanden ist. So bot Sebastian Kehl auch fleißig bei der Versteigerung eines Trikots von Christoph Metzelder mit. Insgesamt kam bei der von Werner Hansch launig und mit hohem Unterhaltungswert durchgeführten Auktion für zwei Fußballpakete mit unterschriebenen Bundesligatrikots aus Dortmund und Gelsenkirchen stattliche 1500,-€ zusammen. Zuvor hatten sich drei Zuschauer bei einer Verlosung bereits über ein RWE-Trikot gefreut.

 

 

Mit den Fußballstars ging es dann noch an die Torwand. Per Ballwurf waren drei Zuschauer ins Team mit einem der Fußballstars gelost worden. Knapp gewann hier das Team Schalke vor dem BVB und RWE.

 

 

              

 

 

 

 

       

 

Obwohl alle Beteiligten bei der zunehmenden Sporthallen-Hitze mächtig Schweiß ließen, standen die drei Spieler anschließend in der Pausenhalle noch für Autogramme bereit. Ein toller, kurzweiliger Abend, der für die Stiftungen der salesianischen Jugendarbeit einen mittleren vierstelligen Betrag einbrachte.

Viel Lob gab es für das 20-köpfige Helfer- und Organisationsteam aus Schülern und Ehemaligen. Die Technik AG hatte für ein perfektes Saal- und Bühnenbild und tollen Sound gesorgt, Thorsten Saat Plakate und Eintrittskarten designet, Christopher Maihoff Trailer zu den Spielern erstellt. Ein rundum gelungener Abend, der mit einem weiteren „Padders Event“ im nächsten Schuljahr fortgesetzt werden soll. Nach einer Physiker-Show und den Fußballprofis ist man am DBG für neue Ideen offen.

Georg Schrepper


Wieder erfolgreiche Cambridge Prüflinge am DBG

Nach etwas mehr als einem halben Jahr Vorbereitungszeit konnten wieder 11 Don Bosco Schüler und Schülerinnen die international anerkannten Cambridge-Zertifikate in Empfang nehmen.  In diesem Jahr gelang es sogar einer Schülerin das Niveau C2 des europäischen Referenzrahmens zu erreichen, das ihr die Kompetenzen einer Muttersprachlerin bescheinigt.

Im Mai fanden die schriftlichen und mündlichen Prüfungen statt. „Am meisten aufgeregt waren wir wohl vor dem mündlichen Teil,“  sagt Katja. Ihre Mitschüler nicken zustimmend, “Das war schon ein Vorgeschmack auf das mündliche Abitur im nächsten Jahr.“

Die Cambridge Vorbereitung ist eine andere Art des Lernens und unterscheidet sich vom englischen Regelunterricht. Die Kompetenzen Schreiben, Lesen, Sprachgebrauch und Hörverständnis werden systematisch geschult und in einer abschließenden, mehrstündigen Prüfung unter Beweis gestellt. Trotzdem sagt Steve zufrieden, dass er sich den Test eigentlich viel schwieriger vorgestellt hatte.

Personalchefs achten heutzutage nicht mehr ausschließlich auf Schulnoten, sondern vermehrt auch auf Zusatzqualifikationen. Darum ist es wichtig, dass Schüler, die Spaß an der Sprache haben und bereit sind, sich zusätzlich einzubringen,  einen Zertifikatskurs belegen. In diesem Zusammenhang kann sich das  Cambridge Zertifikat im späteren Berufsleben und Studium  als sehr vorteilhaft erweisen.