Currently: 5 users online.
Mail

Neuigkeiten

Schenk mir eine Schulstunde

Thomas Kutschaty und die Handynummer des Bundeskanzlers
 

Wettbewerb Schüler.ING

DBG dreimal im Finale

 

Grugalauf

Unsere Jahrgangsstufen 5 und 6 erlaufen 1700,-€ für den guten Zweck
 

Die Tour geht weiter

AG Geschichte besucht den Gasometer
 

Durchgeboxt

Q1-Schülerin wird NRW-Meisterin

 

Beachvolleyball

Stadtmeisterschaft Essen

 

Frisch gefördert

Aktuelle Projekte des Fördervereins
 

HEUREKA Weltkunde

Wettbewerbsergebnisse

 

Letzter Schultag der Q2

Abi-Gag 2024

 

Erfolgreiche Schwimmer

DBG wird Stadtmeister

 

Fortuna

Glücksmomente beim Schüleraustausch mit Verona
 

AG Geschichte on Tour

Mit dem Fahrrad zu den Halden des Ruhrgebiets
 

Die März-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Nächster Coup der AG Schach

NRW-Landesfinale 2024

 

DIERCKE Wissen 2024

Erdkunde-Wettbewerb

 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Tiefe Spuren

news3 >>


Abschied nehmen hieß es am letzten Schultag vor den Sommerferien von zwei langjährigen Lehrkräften, die am Don-Bosco-Gymnasium auf unterschiedliche Weise tiefe Spuren hinterlassen haben, bisweilen sogar gemeinsam.

Herr von der Gathen startete seine berufliche Laufbahn in der Leitung des Don-Bosco-Clubs, bevor er 1989 mit den Unterrichtsfächern Kunst und Sport ans Gymnasium wechselte. Hier machte er sich um die Neugestaltung des Kunstbereichs verdient und betrat mit Airbrush oder Kunst&Computer didaktisches Neuland. Ein Herzensanliegen waren ihm stets die sportlichen Wettkämpfe wie Jugend trainert für Olympia, die Fußballstadtmeisterschaften oder die Salesianischen Sportspiele. Auch bei der Durchführung von Skifreizeiten prägte Herr von der Gathen unser Schulprofil. Pater Nosbisch würdigte den Neu-Pensionär als "Menschen und Macher", der immer seine Verbundenheit zum Salesianischen gelebt habe. Herr von der Gathens Netzwerken bildete sich auch in Schar der Ehemaligen vieler Altersklassen ab, die eigens für den Festakt an ihre alte Schule gekommen waren.

Frau Mauve-Golinja verbrachte ihre ersten drei Jahre als Lehrerin in einer Busch-Schule in Zimbabwe, wo sie den Stellenwert von Bildung neu einzuordnen lernte. 1994 wechselte sie mit den Fächern Deutsch und Erdkunde ans Don-Bosco-Gymnasium, engagierte sich bei uns u.a. in der Studien- und Berufsorientierung, im Lehrerrat und als Ausbildungskoordinatorin für die Studienreferendare, erwarb später noch eine dritte Lehrbefähigung für Latein. Als Mutmacherin in der individuellen Förderung, in Rechtschreibkursen oder der LRS-Betreuung machte sie sich schnell zur unbeirrbaren Anwältin ihrer Schüler. Pater Nosbisch würdigte Frau Mauve-Golinja als "Herzblut-Pädagogin", die ihrerseits den innigen Wunsch äußerte, alle Mitglieder der Don-Bosco-Gemeinschaft mögen mehr Freundlichkeit in die Welt bringen.

 

Wir verabschieden Frau Mauve-Golinja und Herrn von der Gathen mit den besten Wünschen in den schulischen Ruhestand, auf dass er ihnen ein Nebengleis, niemals aber ein Abstellgleis sein möge!

Text: SuoC, Fotos: GruS

Zuletzt geändert am: 02.08.2023 um 18:40

Zurück