Currently: 5 users online.
Mail

Neuigkeiten

„Stäbchen rein, Spender sein“

Spenderkartei der DKMS am DBG

 

Verona-Austausch

Videos der italienischen Schüler

 

Schülerstipendium für Mohammed Al Ahmed

Hildegard-Topel-Stiftung
 

Erdbebenhilfe

Kuchenverkauf und Unternehmensspende
 

Wettbewerb HEUREKA

Mensch und Natur 2022

 

FSJ auf den Philippinen (II)

Fortsetzung des Interviews
 

FSJ auf den Philippinen (I)

Interview mit Linus Mlekuz-Vencelj
 

Bildungspartnerschaft mit dem HdEG/Stadtarchiv Essen

Exkursionen und Geschichtsprojekte folgen
 

"Hände weg vom Ruhrgebiet"

Geschichts-AG besucht Sonderausstellung im Ruhrmuseum
 

Veni vidi vici

Latein-Vokabelwettbewerb
 

Jung und Alt gemeinsam kreativ

Kunstprojekt im AWO-Seniorenheim
 

Tag des sozialen Engagements

Lasst euch von Don Bosco bewegen
 

Experimentieren im DLR School Lab

Neuntklässler an der TU Dortmund

 

Schlaue Mathematikerinnen

OB Thomas Kufen zeichnet Don-Bosco-Schülerinnen aus
 

Reise ins Heilige Land 2023

Rückblick
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Solarauto-Rennen

news3 >>
 
Eine Schülergruppe des Differenzierungskurses Physik-Technik unserer Jahrgangsstufe 8 startete beim Düsseldorfer Solarautorennen ‚Lichtblitz‘, bei dem eine Rennstrecke möglichst schnell durch selbstgebaute Solarmobile befahren werden musste.
 
 
In den Wochen zuvor tüftelten die jungen Ingenieure an ihrem Solarflitzer. Die Solarmodule und der Elektromotor wurden vom Veranstalter gestellt und waren für alle Teilnehmer gleich, der Rest des Fahrzeugs durfte frei gestaltet werden. So setzte das Team nur auf das hochwertigste Material (Balsaholz, Carbongestänge, Kugellagerung, Ultraleichtreifen usw.), um Gewicht zu sparen und damit wertvolle Zeit im Rennen zu gewinnen. Doch dann ereignete sich vorm allerersten Lauf der Super-GAU: Die Achse des Solarautos brach, und die Schüler mussten den Schaden provisorisch beheben. Die gute Arbeit im Vorfeld und die gelungene Improvisation vor Ort sollten sich aber auszahlen. Mit einer Bestzeit von 5,23s rasten bzw. eierten die Schüler auf den zweiten Platz und ließen ca. 30 Konkurrenzteams hinter sich. Nur im allerletzten Lauf des Tages ‚schob‘ sich noch ein anderes Team (das Fahrzeug erhielt einen nicht unerheblichen Startimpuls, was die Jury aber nicht bemerkte...) vor die DBG-Schüler.
 
Nun darf sich das Team im Bundesfinale in Karlsruhe unter verschärften Wettbewerbsbedingungen gegen die Sieger der anderen Bundesländer behaupten. Ein kurzes Video vom Wettbewerb inklusive einiger Läufe findet sich hier. (LueC)

 

 

Zuletzt geändert am: 15.06.2015 um 17:21

Zurück