Currently: 13 users online.
Mail

Neuigkeiten

Arbeitsaufträge

Für den Distanzunterricht
 

Mottowoche der Abiturienten

Kleine Galerie
 

Die März-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Regelungen für den Unterricht ab dem 15.03.2021

Wechselunterricht für alle Klassen und Stufen

 

Neue Torsomodelle und Experimentiersätze

Förderverein unterstützt Biologie und Physik

 

Geklaute Vergangenheit

Zk Geschichte (Q2) untersucht Querdenker "Vor-Urteile"
 

Maccheroni können Brücken sein

Nudelexperiment des GK Technik

 

DBG-Late-Night

Digitaler Abi-Gag
 

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland

Einladung zum interreligösen Dialog
 

Jerusalema-Challenge

Flashmob am DBG
 

36. Mathematikwettbewerb

DBG-Schüler auf dem Siegerpodest
 

Wochen der Studienorientierung

Online-Angebote
 

Museum trotz Corona

Q1-Kunst-Kurs gestaltet Collagen
 

Sieger der Turinchallenge stehen fest

Preisvergabe im Präsenzunterricht
 

Don-Bosco-Fest

Festgottesdienst im Live-Stream
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Raus aus der Schule – rein ins Labor

news3 >>

Exkursion zur TU Dortmund

Unter diesem Motto besuchten unsere 9er Klassen an jeweils einem Exkursionstag das DLR_School_Lab der TU Dortmund. Hier werden die Jugendlichen selbst zu Forschern und Entdeckern, indem sie verschiedene Experimente eigenhändig durchführen und dabei unter fachkundiger Anleitung von Dozenten und Studenten spielerisch lernen. Insgesamt sechs Module standen zur Verfügung, von denen die Schülerinnen und Schüler in Kleingruppen jeweils drei einstündige Module durchliefen.

Das Modul Mikrokapseln beschäftigte sich mit der Frage: Wie kommt die Farbe ins Durchschreibpapier und das Aroma in den Kuchen? In welchen Lebensbereichen tauchen sonst noch überall Mikrokapseln auf? Anschließend stellten die Jugendlichen selbst kleine Kapseln aus Alginat her. Beim Modul Haptische Interaktion konnte man im Versuch ein „Haptic Decice“ ausprobieren. Das ist eine Hardware zur Darstellung von Berührungsinformationen. Virtuelle Objekte können im wahrsten Sinne des Wortes „begriffen“ und ihre Eigenschaften „gefühlt“ werden. Einen spannenden Aufenthalt in der Internationalen Raumstation ISS mit Spacewalk ermöglichte die Virtual Reality Brille im Modulbereich Weltraum. An einer anderen Station galt es eine Mission zum Mars zu planen. Welche Möglichkeiten 3D-Drucker bieten erfuhren die Jugendlichen bei der Produktion eine selbst gestalten Buttons. Wie uns Roboter heute und in Zukunft im Alltag unterstützen und wie man einfaches Programmieren daran vornehmen kann, vermittelte das Modul Servicerobotic.


 

Nach dem Durchlauf von zwei Modulen gab es eine Mittagspause, die Gelegenheit gab, einen kleinen Einblick in das Unileben zu bekommen und die Cafeteria und Mensa kennenzulernen. Außerdem erhielten die Schülerinnen und Schüler einen Kurzvortrag über die Studien- aber auch Ausbildungsmöglichkeiten der TU Dortmund, an der rund 34.500 Studenten eingeschrieben sind.

Insgesamt ein Besuch, der von den Schülern als sehr spannend empfunden wurde und den weitere Jahrgänge auch unbedingt machen sollten.

ScrG

Zuletzt geändert am: 02.07.2019 um 19:34

Zurück