Currently: 2 users online.
Mail

Neuigkeiten

Letzter Schultag...

...auch für vier Lehrkräfte

 

Ferienförderprogramm 2022

Kontakt

 

Experimentieren im DLR School Lab

Neuntklässler an der TU Dortmund

 

Datenvogelhäuschen begeistert

DBG-Techniker gewinnen weiteren Preis

 

Zeichen für Miteinander

Schulgemeinschaft steht zusammen

 

Projekt Istanbul

Begegnungen in der Türkei

 

Auf den Spuren Don Boscos

Marleen Keul war in der Heimat unseres Ordensgründers
 

Geburtstagsparty

100 Jahre Salesianer in Borbeck

 

Lichtaktion der Essener Gymnasien

Solidarität mit der Ukraine

 

Freude am Campus Don Bosco in Borbeck

Stiftung fördert Salesianer großzügig
 

Corona-Update

Freiwillige Tests, Masken
 

Die April-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Abigag 2022

Letzter Schultag der Q2
 

Wir für Don Bosco

1000 Turnhallenpatenschaften gesucht
 

Studienfahrt 2023

Reise in das Heilige Land
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Future of Banking

news3 >>

Don-Bosco-Schüler gründen beim Planspiel Schul/Banker eine virtuelle Bank

Seit vier Wochen steht für fünf Jugendliche des Don-Bosco-Gymnasiums das Planspiel „Schul/Banker“ auf der Stundentafel ganz vorn. Mit der fachlichen Unterstützung ihres Lehrers Andre Götte haben sie im Rahmen des Leistungskurs Sozialwissenschaften eine eigene virtuelle Bank ins Leben gerufen. „Wir konnten uns schnell auf ein Grundkonzept einigen“, erklärt Gründungsmitglied Niklas Obermann. Und sein Mitschüler Jannik Krämer ergänzt: „Einen besonderen Schwerpunkt legen wir auf Geschäftsleute und Firmen.“

„FOB - Future of Banking“ tauften sie ihre virtuelle Bank. Gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern Robin Dammers, Oskar Karantonis und Tim Wöhler werben die virtuellen Jungbänker für „Geldsicherheit auf dem aktuellsten Stand“. Und dafür bieten sie einen Kundensupport an, für den sie auf unterschiedliche Weise in die Unternehmen kommen. Es gibt keinen Filialbetrieb, sondern man ist direkt vor Ort oder trifft und berät sich im Internet. Und so garantieren die virtuellen Jungbänker innerhalb des Planspiels auch eine 24-Stunden-Verfügbarkeit im Internet. Doch dafür werden sie nicht wirklich um den Schlaf gebracht. Denn das Planspiel gibt diese zeitliche Verfügbarkeit lediglich virtuell vor. So wie auch ein Geschäftsjahr sich lediglich über eine Projektwoche erstreckt. Und da gilt es für insgesamt sechs Geschäftsjahre in sechs Wochen jeweils neue Aufgaben zu lösen, die ihnen von den Projektleitern der „Schul/Banker“ bezogen auf ihr Projekt vorgegeben werden.
Das Planspiel ist für das Don-Bosco-Team bisher sehr erfolgreich gelaufen. Doch abgerechnet wird bekanntlich erst am Schluss.

Zuletzt geändert am: 02.12.2015 um 06:32

Zurück