Currently: 5 users online.
Mail

Neuigkeiten

AG Geschichte besucht Kloster Stiepel

"Damit wir nie vergessen"
 

Auftakt zur Schulfußball-Saison

C-Junioren eine Runde weiter
 

Die Oktober-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Verein der Ehemaligen des DBG

2. Ehemaligenturnier
 

Ideensammlung für den Schlosspark

SV zeigt Perspektiven auf
 

lit.RUHR

Neuntklässler beim Literaturfestival
 

Einführungsseminar der EF

Methoden- und Orientierungstage in der Eifel
 

Heimspiel für Knebel

Uwe Lyko begeistert in Don-Bosco
 

Pater Nosbisch mit Schülersprechern in Köln

Die K&K-Tour
 

News aus der Cafeteria

Schulcafeteria geht ins 20. Jahr
 

20 Jahre Koedukation am DBG

756 Abiturientinnen bis heute
 

Weihnachtsbaumverkauf am DBG

Bäume im Hunsrück handverlesen
 

Eine Exkursion zum Nachdenken

8B und 8C im Lager Westerbork
 

Das Welterbe in der Nachbarschaft

8A erkundet Kokerei Zollverein
 

VDE-Technikpreis

RescueRudi holt Platz 1
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Exkursion nach Lüttich

news3 >>

 

Einen schönen, heißen Sommertag verbrachten am 8. Juli die etwa 100 Schülerinnen und Schüler aus den Französischkursen der Klassen 7 und 8, die mit ihren Lehrern nach Belgien gefahren waren.

   

Nach der Ankunft in Lüttich stiegen wir vom Busparkplatz aus zunächst eine gut 400 Stufen lange Treppe zur Innenstadt hinab. Unten angekommen brachte eine Stadtrallye durch Lüttich zahlreiche Entdeckungen mit sich, doch nach dem abermaligen Bewältigen der Treppe - nun in praller Sonne empor - kam die Abkühlung im klimatisierten Bus gerade zur rechten Zeit. Unterwegs zum nächsten Ziel stllte sich mancher die Frage, wie seine Gruppe in der Rallye wohl abgeschnitten hatte, denn immerhin sollten die ersten drei Plätze der Stadtrallye mit kleinen Preisen belohnt werden.

  

Den zweiten Teil des Tages verbrachten wir im Schokoladenmuseum Eupen, wo der köstliche Schokoladenbrunnen und eine spannende Führung auf uns warteten. Die Mitbringsel verflüssigten sich im Bus zum Glück nicht vollends, sodass wir neben der Erkenntnis, dass man sich auch mit wenigen Französischkenntnissen in einer fremden Stadt zurecht finden kann, auch einige beligische Spezialitäten mit nach Hause nehmen konnten.

JahK

Zuletzt geändert am: 09.07.2013 um 21:50

Zurück