Currently: 3 users online.
Mail

Neuigkeiten

DBG ist Schulsieger beim STADTRADELN

Siegerehrung im Essener Rathaus
 

Stabwechsel am St. Johannesstift

Jan Beewen wird neuer Einrichtungsleiter
 

Bildergalerie Kulturtag

Das DBG ist bunt
 

Turnhalleneinweihung

Renovierung abgeschlossen

 

Exkursionen der Jahrgangsstufen 7 und 8

Besuch der Alten Synagoge und des Weltkulturerbes Zeche Zollverein
 

Schachtalent am DBG

Deutscher Vizemeister

 

Die Juni-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Sehnsucht - wovon wir träumen

Theaterstück des DaGe-Kurs Jgst. 9
 

Europawahl 2024

Ergebnisse der Juniorwahl am DBG
 

Schulradeln

DBG auf Anhieb Stadtsieger

 

XXXII. Salesianische Sportspiele

Riesenerfolg in Genua

 

Beachweek

Sport in der City
 

AG Geschichte on Tour

9. Exkursion führte zur Halde Rungenberg
 

Schenk mir eine Schulstunde

Thomas Kutschaty und die Handynummer des Bundeskanzlers
 

Wettbewerb Schüler.ING

DBG dreimal im Finale

 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: Start

Das DBG trauert um Brigitte Gerstenberger

news3 >>

Das Don-Bosco-Gymnasium trauert um die vielgeschätzte  Brigitte Gerstenberger, die wenige Wochen nach ihrem 71. Geburtstag leider viel zu früh an ihrem letzten Wohnort in Mülheim verstorben ist.

Mit 25 Jahren kam Brigitte Gerstenberger, die ihre Schul- und Referendariatzeit an der BMV verbracht hatte, zu uns ans Don-Bosco-Gymnasium. Sie war eine der ersten weiblichen Kolleginnen am 1966 gegründeten DBG, das damals noch eine reine Jungenschule war.

Hier unterrichtete sie von 1978 bis 2016 die Fächer Chemie und Mathematik, bereicherte lange Jahre als Flötistin die Schulveranstaltungen und war als Oberstudienrätin Sicherheitsbeauftragte des DBG. Daneben war sie viele Jahre als Fachvorsitzende und Sammlungsleiterin Chemie, Mitglied der Schulkonferenz und SV-Vertrauenslehrerin engagiert. Als Pensionärin half sie noch gelegentlich in unserer Schulcafeteria aus.

Generationen von Don-Bosco-Schülern erlebten Brigitte Gerstenberger während ihrer 38-jährigen Dienstzeit als engagierte Klassenlehrerin, die mit Freude Klassen- und Kursfahrten begleitete und vor allem die gute Seele der Einführungstage in die Oberstufe in Jünkerath und Baasem war. In Zeiten, als noch niemand von Inklusion sprach, war sie es immer wieder, die „schwierige“ Kinder in ihrer Klasse aufnahm und mit viel Geduld und Verständnis zu motivieren und zu integrieren wusste, so dass auch diese erfolgreich zum Abitur gelangten. 

Unvergessen bleibt vielen sicher auch ihr jährliches Abholen des Weihnachtsbaums von unserem Sozialprojekt „Werkzeug für Haiti“: Mit ihrem roten Cabrio fuhr sie auf den Schulhof, lud die vier Meter lange Tanne auf den Beifahrersitz, zog sich eine rote Weihnachtsmütze an, fuhr mit offenem Verdeck zu ihrem Haus nach Bochum und zauberte an diesen Tagen gewiss vielen Menschen auf der A40 ein Lächeln ins Gesicht.

Brigitte Gerstenberger war eben ein echter Ruhrgebietsmensch mit viel Humor, sehr gutmütig und warmherzig. „Mutti macht das schon“ - und als „Mutti Brigitte“ oder „Mutti Gerstenberger“ halten sie viele Schüler- und Referendarsgenerationen in Erinnerung. Eine Chemie- und Mathematiklehrerin, die bei aller Professionalität Fünfe auch mal gerade sein ließ, die Literatur, Kunst und Musik liebte und Kindern und Jugendlichen sowie dem Kollegium mit ihrer freundlichen und unkompliziert anpackenden Art sehr zugetan war! 

Wir hatten sie gern und werden Brigitte Gerstenberger sehr vermissen.

Zuletzt geändert am: 10.03.2024 um 18:05

Zurück