Currently: 5 users online.
Mail

Neuigkeiten

Stadtmeisterschaften im Basketball

DBG in zwei Endspielen
 

Rimsting 2022: Anmeldung

Ferienfreizeit am Chiemsee
 

DBG bei den Tischtennis-Stadtmeisterschaften

Mit Ehrgeiz, Leidenschaft und guten Ergebnissen
 

40 Jahre UNESCO-Club Kettwig

Dank an unsere Förderer
 

Exkursion zum Heidhof

LK Biologie in Kirchheller Heide

 

Tage religiöser Orientierung

Gruppeneinteilung und (neu) Bezahlung

 

Alle Vögel sind schon da

Technik LK mit pfiffiger Wettbewerbsidee
 

Einladung zu Exerzitien

Angebot für Jugendliche um den Jahreswechsel

 

Physikanten begeisterten

Preisgekrönte Wissenschaftsshow am DBG
 

MINT-Tag 2021

Einladung zum Experimentieren

 

Taizé-Treffen 2021

Einladung nach Turin
 

Niemanden aufgeben, Pläne machen

Salesianische Arbeit in Berlin

 

Werkzeug für Haiti

40-jähriges Jubiläum
 

AG Geschichte

Tour #1 zum Nordsternpark
 

Turin-Challenge

Siegerkurs geehrt
 

Ältere Nachrichten...

 

You are here: FächerFÄCHERLATEINLatein im Abitur

Catull. Carmina

 

Gaius Valerius Catullus lebte von ca. 87 bis 54 v.Chr. und stammte aus Verona.

Er verfolgte das Ideal einer eleganten, modernen, gebildeten und vor allem ausgefeilten Dichtung, wobei er sich von mehreren literarischen Vorbildern beeinflussen ließ. Zu diesen gehörten vor allem Dichter seiner Zeit, Neoteriker genannt und an dem Vorbild griechischer Autoren, wie z.B. Kallimachos, orientiert. Doch auch Sappho von Lesbos oder Cornelius Nepos gelten als seine Vorbilder.
 
Catull wählte in seinen Werken meist Themen rund um die Liebe. So findet man viele Gedichte, die von Liebesbeziehungen, Liebesglück, Hochzeit oder auch Enttäuschung und Eifersucht handeln - oftmals über eine Frau namens Lesbia. Doch auch Themen wie antike Sagen oder Spott, mit welchem man sich gegen persönliche oder politische Gegner wehren konnte, lassen sich finden.
 
Exemplarisch soll hier das erste Gedicht aus Catulls Werk vorgestellt werden -  im lateintypischen Dreiklang aus Originaltext, deutscher Übersetzung und Interpretation.
 
 
 c.1 - Text und Übersetzung
 
Cui dono lepidum novum libellum
arida modo pumice expolitum?
Corneli, tibi: namque tu solebas
meas esse aliquid putare nugas -
iam tum, cum ausus es unus Italorum
omne aevum tribus explicare cartis,
doctis, Iuppiter, et laboriosis!
Quare habe tibi quidquid hoc libelli
qualecumque; quod, o patrona virgo,
plus uno maneat parenne saeclo!
 
 
Wem widme ich dieses kleine neue Büchlein,
das gerade vom trockenen Bimsstein geglättet worden ist?
Cornelius, dir: Denn du warst gewohnt zu glauben,
dass meine Kleinigkeiten etwas wert sind -
schon damals, als du es als einziger Italiens gewagt hast,
das gesamte Zeitalter in drei gelehrten,
beim Jupiter, und arbeitsamen Büchern zu erklären!
Daher nimm dieses Buch für dich,
was auch immer es ist und wie auch immer es beschaffen ist;
Es soll immer bleiben, mehr als ein Jahrhundert, oh du schützende Jungfrau!
 

 

Interpretation

 

 

Inhalt

Topoi

Programmatik

S. Rudnik (Jgst.11, 2011/12)