Currently: 6 users online.
Mail

Neuigkeiten

Beachweek

Sport in der City
 

AG Geschichte on Tour

9. Exkursion führte zur Halde Rungenberg
 

Schenk mir eine Schulstunde

Thomas Kutschaty und die Handynummer des Bundeskanzlers
 

Wettbewerb Schüler.ING

DBG dreimal im Finale

 

Grugalauf

Unsere Jahrgangsstufen 5 und 6 erlaufen 1700,-€ für den guten Zweck
 

Die Tour geht weiter

AG Geschichte besucht den Gasometer
 

Durchgeboxt

Q1-Schülerin wird NRW-Meisterin

 

Beachvolleyball

Stadtmeisterschaft Essen

 

Frisch gefördert

Aktuelle Projekte des Fördervereins
 

HEUREKA Weltkunde

Wettbewerbsergebnisse

 

Letzter Schultag der Q2

Abi-Gag 2024

 

Erfolgreiche Schwimmer

DBG wird Stadtmeister

 

Fortuna

Glücksmomente beim Schüleraustausch mit Verona
 

AG Geschichte on Tour

Mit dem Fahrrad zu den Halden des Ruhrgebiets
 

Die März-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Ältere Nachrichten...

 



Mobbing Prävention und Intervention

der Schutz unserer Kinder ist Herzenssache.

 

Düsseldorf, 13. Februar 2012
PRESSEMITTEILUNG

 

Erstmalige Anerkennung von Jugendschutzprogrammen

LfM-Direktor Dr. Jürgen Brautmeier begrüßt wichtigen Schritt beim Jugendschutz im Internet

Die Kommission für Jugendmedienschutz der Landesmedienanstalten hat am 8. Februar erstmals zwei sog. „Jugendschutzprogramme“ als geeignet anerkannt. Dabei handelt es sich neben einer Software des Hamburger Vereins JusProg e. V. auch um ein Programm der Deutschen Telekom AG.

Mit der Software können Eltern unter anderem relativ einfach festlegen, welche Seiten Kinder auf dem PC sehen oder wie lange ihre Kinder surfen dürfen. Es soll das Surfen auf solchen Internetseiten verhindert werden, die für die Altersgruppe des Kindes nicht geeignet sind; entsprechende Seiten werden automatisch blockiert. Die Software bietet damit weitreichenden Schutz vor bedenklichen, kinder- und jugendgefährdenden Inhalten.

Darüber hinaus können Anbieter von jugendschutzrelevanten Internetinhalten ihre Angebote altersgerecht selbst klassifizieren. Betreiber von Internetseiten, die Inhalte etwa mit der Altersstufe „ab 16 Jahren“ anbieten wollen und ihr Angebot so klassifizieren, erlangen im Umkehrzug künftig Rechtssicherheit für die Verbreitung.

„Das ist ein wichtiger Schritt beim Jugendschutz im Internet. Es war ein langer und schwieriger Weg bis zur Anerkennungsreife“, so Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW (LfM). „Ab sofort stehen nun hinreichend ausgereifte Programme zur Verfügung, um das Surfen am heimischen PC für Kinder und Jugendliche sicherer zu machen.“ Die LfM hatte aufgrund ihrer Zuständigkeiten den Antrag der Deutschen Telekom AG begleitet.

Das Programm der Deutschen Telekom ist ab Ende März 2012 kostenlos über den Link www.t-online.de/kinderschutz verfügbar. Das Programm von JusProg e. V. steht unter www.jugendschutzprogramm.de zum Download bereit.

Die Anerkennung der Jugendschutzprogramme ist zunächst auf fünf Jahre befristet.


 

Pressekontakt:
Dr. Peter Widlok
Tel. 0211 -77007 - 141
E-Mail:
pwidlok@lfm-nrw.de
Internet:
www.lfm-nrw.de