Currently: 6 users online.
Mail

Neuigkeiten

Sportspiele abgesagt

PGSI 2020 entfallen wegen Pandemie
 

Veni, vidi, vici

Beste Lateinvokabel-Kenner geehrt
 

Auf den Spuren von Hundertwasser

Acrylgemälde aus dem Kunstunterricht
 

Studienreise nach Berlin

Kulturtrip des Q2 Deutsch-LK in die Hauptstadt
 

Die Februar-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Schulschach

Erfolgreichstes Jahr seit Gründung der AG
 

Die smarte Laterne

Kick-Off zum VDE-Technikpreis
 

Landtagswahl schon ab 16?

Radio-Interview mit unserer SV
 

9C malt Lieblingspromis

Kunstprojekt zur Farbtrennung
 

Halbfinale bei den Stadtmeisterschaften erreicht

Fußball-B-Jugend weiterhin ungeschlagen
 

DIERCKE Wissen

Schulsieger ausgezeichnet
 

Experimentieren im DLR School Lab

Neuntklässler forschen an der TU Dortmund
 

C-Junioren beweisen Moral

Aus im Viertelfinale
 

Salesianische Sportspiele 2020

E-Mail aus Rom
 

VIII. Tag des sozialen Engagements

Ganzes DBG in Aktion
 

Ältere Nachrichten...

 



AG Radfahren auf großer Fahrt


 

Mit großem Unbehagen verfolgten die Mitglieder der AG Radfahren den „Sommer“ 2011: Unbeständiges, kaltes und verregnetes Wetter bestimmte den Großteil von Juli und August. Große Hoffnungen auf bessere Bedingungen in der letzten und für unsere Alpentour entscheidenden Ferienwoche machte sich kaum jemand – doch es sollte ganz anders kommen!
 
Neun Tage waren wir meistens bei angenehmen Temperaturen um 25°C und weiß-blauem Himmel unterwegs und hatten gemeinsam eine phantastisch schöne Zeit!
 
 
 
Die Radwanderung über insgesamt 550km bei einer Gesamtsteigung von 5.300 Höhenmetern startete im mittelalterlich-romantischen Rothenburg ob der Tauber gleich mit einem Highlight: Ein humoriger Stadtrundgang mit dem letzten Nachtwächter von Rothenburg in sternenklarer Nacht erweiterte nicht nur unseren historischen Horizont, sondern versetzte uns auch in die richtige Stimmung für die sportlichen Herausforderungen der nächsten Tage.
 
 
 
 
Tagesetappen von etwa 80 bis 90 km führten uns zunächst über Aalen auf der Schwäbischen Alb nach Ulm, wo wir das berühmte gotische Münster besichtigen konnten, und Ottobeuren mit seiner überwältigend schönen spätbarocken Basilika.
 
           
 
Auf dem Weg von Ottobeuren nach Füssen kamen dann erstmals die Alpen in unser Blickfeld. Ein erfrischendes Bad im Forggensee und eine Besichtigung des weltberühmten Schloss Neuschwanstein halfen bei der Regeneration – immerhin sollten die Hauptschwierigkeiten der Tour nun erst beginnen!
 
 
 
Am einzigen verregneten Vormittag der Radwanderung führte uns die Route von Füssen aus durch das Engetal hinauf nach Tannheim/ Tirol und weiter zum Oberjochpass (1.152m). In Anbetracht der Witterung wurde die Geschlossenheit der Gruppe durch den Leiter Herrn Ludwig für den Moment aufgelöst und die Bewältigung der über 13km langen Steigung im Individualtempo freigegeben. Während Herr Schulte-Oversohl, der sich mit seinem ultra-leichten Rennrad klare Gewichtsvorteile verschafft hatte, die Passstraße gemeinsam mit Jonas Hilgenhöner und Jakub Grochowicz (beide Jgst.13) in rekordverdächtigem Tempo bewältigte, um sich möglichst schnell ins Trockene retten zu können, trugen die anderen das Unwetter mit stoischer Ruhe.
 
Zurecht, denn schon bald klarte es auf, und als der Schlussanstieg von Oberstdorf ins Kleinwalsertal/ Vorarlberg anstand, strahlte vom Himmel wieder die Sonne!
 
   
 
Für drei Nächte wurde im Kleinwalsertal nun die urige Sonnenbühlhütte unser Zuhause. In der rustikalen Walserstube feierten wir das bisher Geleistete so manche Stunde bei Grillfleisch, Almdudler, Doppelkopf und Musik. Gleichzeitig war das mehr als 350 Jahre alte Haus aber auch unser Stützpunkt für weitere Herausforderungen: Während eine radfahrmüde Gruppe um Herrn Möllmanns und Herrn Schulte-Oversohl schon am ersten Tag im Kleinwalsertal eine mehr als sechsstündige Wanderung unternahm, führte Herr Ludwig eine zweite Gruppe nochmals mit dem Rad auf den Riedbergpass (1.450m). Die Steigungen von bis zu 17% am höchsten Pass Deutschlands bewältigte Fabian Arlt (Jgst.13) mit seinem High-Tech-Mountainbike am schnellsten.
 
Am letzten Tag der Alpentour stand dann für alle Teilnehmer die Besteigung des Walser Geißhorn (2.366m) auf dem Programm. In einem technisch ambitionierten Aufstieg stellten wir unsere Kondition abermals auf die Probe und wurden am Gipfelkreuz schließlich mit einem traumhaften Fernblick bis in die Schweiz belohnt.
 
      
   
 
 
Eine unvergesslich schöne Woche liegt hinter uns! Wir hatten das Vergnügen, in einer harmonischen Gemeinschaft aus Lehrern, Schülern und Ehemaligen sportlich aktiv zu sein, den Alpen- und Voralpenraum aus dem Fahrradsattel heraus erfahren zu können und uns abseits des Unterrichtsgeschehens kennen zu lernen. Ein besonderer Dank gebührt in diesem Zusammenhang Herrn Möllmanns Tochter Tina Sieland, die unser Begleitfahrzeug steuerte, schöne Rastplätze und Proviant organisierte und uns abends physiotherapeutisch betreute!
 
  
 
Die AG Radfahren verabschiedet sich nun in die Winterpause, wird aber im kommenden Frühjahr unter der Leitung von Herrn Ludwig und Herrn Schulte-Oversohl wieder aufleben. Im Visier für 2012 haben wir das 24-Stunden-Radrennen auf der Nordschleife des Nürburgrings, bei dem nach Art des Sponsorenlaufs Spenden für wohltätige Zwecke eingefahren werden könnten. Eine Wiederholung der Alpentour ist für die Zukunft ebenfalls fest geplant.
 
Text: S-O, Bilder: S-O, Moe

Schüleraustausch nach La Réunion

 

Vom 12.-28. Oktober 2011 hieß es für 21 Schüler und Schülerinnen des Don-Bosco-Gymnasiums auf nach La Réunion. Voller Erwartung und Spannung ging es für uns auf die kleine französische Insel im Indischen Ozean, direkt neben Mauritius und Madagaskar.

Nach einem langen Flug trafen wir endlich auf unsere Gastfamilien in der Stadt St.Denis, bei denen wir für die nächsten zwei wohnen sollten. Während wir anfangs noch viele Schwierigkeiten mit der Verständigung auf Französisch hatten, ging es mit der Zeit erheblich besser.

Ausflüge zu einem Vulkan, in das Gebirge „Mafate“, an bezaubernde Strände zeigten uns die Schönheit und Vielfalt der Insel. Außerdem wurde uns die Herstellung von Zucker, vom Zuckerrohr über den Kristallzucker bis hin zum Rum gezeigt. Während wir vier Vormittage in der Schule verbrachten, standen uns die Nachmittage frei, um die Innenstadt St. Denis oder auch noch einmal die Strände zu besuchen.

An die kreolische Küche und die vielen verschiedenen Kulturen musste sich manch einer zunächst gewöhnen, doch schon nach kurzer Zeit erkannten wir, dass es einmalig ist so viele Kulturen und Religionen friedlich auf so kleinem Boden zu erleben.

Der Abschied von den Gastfamilien fiel nach zwei spannenden und erlebnisreichen Wochen sehr schwer und so werden wir uns sicherlich immer wieder gerne an die Zeit zurück erinnern.

(Pia Blumentrath und Marie Breiderhoff)


Sporthelfer bewegen das Schulleben am DBG

 

 

Sie wollen mehr Bewegung in den Schulalltag bringen und das gelingt den 24 Schülerinnen und Schülern, die vor den Sommerferien zu Sporthelfern ausgebildet wurden, in vorbildlicher Weise. Die mit Ausbildungszertifikaten des Landessportbundes ausgezeichneten Jugendlichen, stellen im neuen Schuljahr zahlreiche neue Angebote am Don-Bosco-Gymnasium für ihre Mitschüler bereit.

 

 

Direkt nach den Sommerferien unterstützten die Sporthelfer aus den Jahrgangsstufen 9-11 die Studienreferendarin Caroline Koch bei einem motorischen Eingangstest für den 5. Jahrgang. Der Test gibt Aufschluss über den aktuellen Zustand der motorischen Entwicklung in den Bereichen Kondition und Koordination. Auf der Grundlage dieser Diagnoseergebnisse erfolgte die Einladung zum Sportprogramm „Sport plus“.

Im September 2011 starteten Yannick Schwarz, Hannah Horsch und Julia Brüggemann eine Basketball-AG für die 5er- und 6er-Klassen, an der mittlerweile ca. 20 Schüler teilnehmen. Gleichzeitig nahmen Noah Brechmann und Julius Funke-Kaiser die Arbeit in der Fußball-AG für Jungen der Klassen 5 auf. Lea Biesemann, Jule Kintscher und Marie Held bieten eine Fußball-AG für Mädchen der Klassen 5 und 6 an. 

Seit den Herbstferien „rollt der Ball“ dienstags und donnerstags in der Pausenliga, die von Clara Heimlich, Laura Klöppner und Carola Funke-Kaiser für die Klassen 6-8 organisiert wird. Noch vor den Weihnachtsferien sollen die Sieger der Winterpausenliga ermittelt sein.
Mit neuen Materialien ausgestattet ist die Spielgeräteausleihe in den großen Pausen, die von allen Sporthelfern organisiert wird. Die Don-Bosco-Schüler haben seitdem wieder die Möglichkeit, sich in den großen Pausen Spiel- und Bewegungsgeräte auszuleihen. Das Angebot reicht von diversen Bällen über Jonglage-Geräten bis hin zu klassischen Bewegungsmaterialen wie Seilchen und Stelzen. Finanziert wurde diese Geräteanschaffung von der Arbeitsgruppe der „Bewegten Schule“.

Am „Tag der Offenen Tür“ wird es von den Sporthelfern ein sportpädagogisches Angebot für Grundschüler in der Turnhalle des Don-Bosco-Gymnasiums geben. Im Anschluss daran wollen sich die „Ausbilder“ der Sporthelfer Tom Egbert und Sabine Gora im Rahmen einer Weihnachtsfeier mit einem Kegelturnier und kleinen Geschenken für das außerordentliche Engagement in diesem Jahr. Für 2012 sind in Planung in ein „Alternatives Sportfest“ und ein „erlebnispädagogischer Tag“ für die 5. Klassen.

Die Sporthelfervertreter Julia van Beek und Lukas Holczinger sind als Schülervertreter Mitglieder der Fachkonferenz Sport.

Schulleiter Lothar Hesse freut sich über die große Bereicherung des Schullebens durch das Projekt „Bewegte Schule“ und das Engagement, dass junge Menschen in ihrer Freizeit für Mitschüler einbringen.