Currently: 4 users online.
Mail

Neuigkeiten

Sportspiele abgesagt

PGSI 2020 entfallen wegen Pandemie
 

Veni, vidi, vici

Beste Lateinvokabel-Kenner geehrt
 

Auf den Spuren von Hundertwasser

Acrylgemälde aus dem Kunstunterricht
 

Studienreise nach Berlin

Kulturtrip des Q2 Deutsch-LK in die Hauptstadt
 

Die Februar-Ausgabe des Schulfensters ist online

Nachrichten aus dem DBG
 

Schulschach

Erfolgreichstes Jahr seit Gründung der AG
 

Die smarte Laterne

Kick-Off zum VDE-Technikpreis
 

Landtagswahl schon ab 16?

Radio-Interview mit unserer SV
 

9C malt Lieblingspromis

Kunstprojekt zur Farbtrennung
 

Halbfinale bei den Stadtmeisterschaften erreicht

Fußball-B-Jugend weiterhin ungeschlagen
 

DIERCKE Wissen

Schulsieger ausgezeichnet
 

Experimentieren im DLR School Lab

Neuntklässler forschen an der TU Dortmund
 

C-Junioren beweisen Moral

Aus im Viertelfinale
 

Salesianische Sportspiele 2020

E-Mail aus Rom
 

VIII. Tag des sozialen Engagements

Ganzes DBG in Aktion
 

Ältere Nachrichten...

 



Salesianische Sportspiele verbinden Sport, Kultur und Religion

Georg Leibold ist neuer Präsident der PGS-Internationale

Ein Brunnen im Kreisverkehr künstlerisch gestaltet mit Halbbögen in den Farben der olympischen Ringe - direkt daneben der „piazzale olympica“ als zentraler Treffpunkt für die Teilnehmer der „International Games of Salesian Youth“. Jugendliche aus neun europäischen Ländern, die in Lignano/Italien den Don Bosco Cup 2010 ausspielten, bekamen in der Sportschule Ge.Tour einen guten Eindruck von der verbindenden Idee Olympias. Basketball- und Fußballteams des Don-Bosco-Gymnasiums vertraten dabei die deutschen Farben.

Den olympischen Gedanken, bezogen auf die salesianische Jugendpastoral, hatten die Organisatoren ganz bewusst zum Motto dieser Spiele gemacht: „We are of many different nations to share the spirit of Don Bosco which is scattered throughout Europe and to show that peace is possible and we can build through sport.” Die malerisch an der Adriaküste gelegene Sportschule zwischen Venedig und Triest bot für die Verwirklichung dieser Idee beste Vorrausetzungen.
 
 
Auch wenn es in diesem Jahr nur ein reduziertes Sportprogramm gab, waren dennoch fast 500 Jugendliche aus Belgien, Deutschland, Italien, Kroatien, Österreich, Polen, der Slowakei, Slowenien und Spanien zusammengekommen. Neben dem sportlichen Wettstreit, bei dem die Essener Teams in ihren Wettkampfklassen einen dritten, vierten und fünften Platz belegten, standen die Begegnung der Jugendlichen sowie die kulturelle und religiöse Dimension im Mittelpunkt der Spiele.
 
   
 
Der Austausch von kleinen Geschenken vor einem Spiel, ein gemeinsames Wettkampffoto,
 
 
 
ein lockerer Kick am Strand, ein Ausflug aller Sportler nach Triest,
 
 
der gemeinsame Gottesdienst in einer Wallfahrtskirche sowie die Abschlussfeier mit Ehrung der teilnehmenden Teams ließen die Jugendlichen das Anliegen der 21. Internationalen Sportspiele und der salesianischen Idee spüren.
Besonders gut verstanden sich die Essener Teams mit den kroatischen Basketballern.
Und so freuen sich die Don-Bosco-Schüler schon auf 2011. Dann sollen die Spiele in Valencia stattfinden, der Stadt, die im kommenden Jahr europäische Hauptstadt des Sports ist. Dafür gilt es hinter den Kulissen noch Überzeugungsarbeit zu leisten. Georg Leibold vom Don-Bosco-Gymnasium, der während der Spiele als erster „Nicht-Italiener“ zum neuen Präsidenten der PGS-International gewählt wurde, wird das zu einer seiner vordringlichen Aufgaben machen.
 
(Scr)

 

Rock für Haiti begeisterte im Cafe Nova

Das hatten sich Thomas „Sandy“ Sandgathe und Ingo Scholle, beide Ehemalige des Don-Bosco-Gymnasiums, zwar erhofft, nicht aber damit gerechnet: das Cafe Nova war am 1. Mai bis zum Bersten voll und auch erfolgreich. Jetzt konnte Schulleiterin Hildegard Jäger 1360 Euro für die Schulaktion „Werkzeug für Haiti“ in Empfang nehmen und wird sie zusammen mit weiteren 4023,67 Euro, die bei den fünf Hausmusikabenden im März zusammen gekommen waren, auf das Spendenkonto einzahlen.

Sandgathe und Scholle hatten die Idee zu diesem außergewöhnlichen Spendenkonzert, weil sie sich noch immer der Schule und vor allem auch Haiti verbunden fühlen. So waren mit Freakatronic, Atemlos, der Dan Blocker Band, 5 Guys named Mo‘ und Argonath dann auch schnell Bands gefunden, die ohne jede Gage helfen wollten. Beim genaueren Hinschauen konnte man übrigens erkennen, dass viele Musiker selbst einmal Schüler des Don-Bosco-Gymnasiums waren.
Für das leibliche Wohl hatte die Schülervertretung mit Verbindungslehrer André Götte gesorgt, damit sich die Besucher bei einer Gesamtspielzeit von mehr als fünf Stunden auch zwischendurch bei Hot Dogs stärken konnten. gh

"Big 25 Herne" - Schulmarathon 2010

Mit drei Staffeln nahm das Don-Bosco-Gymnasium am diesjährigen Schulmarathon in Herne teil. Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen liefen die Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5, 7, 9 und 10 jeweils eine Teilstrecke von 5km, bevor sie Zeitnahme-Chip und Schärpe an den nächsten Läufer der Staffel übergaben. Veranstalter Klaus Ehl hatte es geschafft, insgesamt 140 Schulstaffeln aus dem gesamten Umkreis an den Start der 25-km-Strecke zu bringen.
 
Mit den Ergebnissen waren am Ende alle Athleten äußerst zufrieden.  Die Mix-Staffel des 9. Jahrgangs erreichte sogar den dritten Platz in ihrer Altersklasse.
 
 
 
Hier die Teams:
 

 

 

DBG M 74
DBG MIX 74
DBG 75  MIX
Erik Grohnert-Celcacers
Arne Renzel
Jan Stefan Kluger
Dana Stannies
Sara Gust
Melina Stannies
Adam Hamad
Lukas Hombücher
Larissa Dams
 Leo Thiel
Nico Burkowski
Christopher Maihoff
Robin Dammers
Carola Funke-Kaiser
Sarah Schäfer

 

 

 
 

Bewegte Schule

Niederseilgarten fertig gestellt

 

1.Tag - Anlieferung der Steine 

Ausheben des Bodens für die Naturstämme;

Anordnung der Steine

 

 

Anlieferung der Stämme
 2. Tag - Häcksel wird angeliefert und abgekippt

 

 3. Tag - Verteilen des Fallschutzes
4. Tag -  Handarbeit: Die Seile werden gespannt  
  Feinarbeit 

 5. Tag - Endlich fertig! Sieht klasse aus.

Erste Begehungen.

 

 

 

  

Laura Ansorge wird mit NB Oberhausen Deutscher Basketball-Meister

Sieg im Final-Four-Finale

 
In einem hochklassigen Endspiel vor 400 begeisterten Zuschauern konnte sich die NB 92 Oberhausen mit 64:58 (28:33) gegen Gastgeber TSV Grünberg durchsetzen. Obwohl der TSV Grünberg aufgrund einer starken Verteidigungsleistung lange Zeit das Finale kontrollierte, kippte das Spiel im letzten Viertel zu Gunsten des neuen Deutschen U-19 Meisters.
 
Den DBB-Pokal überreichte Bundestrainerin Alexandra Maerz unter dem Jubel der zahlreich mitgereisten Fans. "Wir haben ein sensationell gutes Finale gesehen, das man durchaus als Werbung für den Frauen-Basketball bezeichnen darf", so eine begeisterte DBB-Bundestrainerin. Im Halbfinale hatte NB Oberhausen den SC Alstertal-Langenhorn (Hamburg) bereits deutlich mit 84:48 geschlagen.
 
Wir gratulieren ganz herzlich Laura Ansorge aus der Jahrgangsstufe 12 zu diesem tollen Erfolg, die als Aufbauspielerin einen ganz wesentlichen Anteil an dem Finalsieg hatte.
Einen Tag vor der Anreise zum Final-Four Finale hatte sie trotz des beweglichen Ferientages noch mit ihren Basketball-AG-Teilnehmern der Klassen 5-7 trainiert, die am Samstag ebenfalls alle Spiele bei der ktpBKK-Schulrunde gewannen.
 
(Scr)
 
 
 
 
 
 
 
 

Kulturhauptstadtbewohner mit neuen Partnern und Produkten

Seit 2008 gibt es das Projekt "Kulturhauptstadtbewohner", mit dem die Initiatoren die Stiftungen unserer Schule und des Don-Bosco-Clubs unterstützen.

Mit neuen Partnern und Produkten wird das bisherige Angebot erweitert:

 

Weitere Informationen zu dem Projekt gibt es unter

www.kulturhauptstadtbewohner.de

oder bei Georg Schrepper, der die Artikel auch im Don-Bosco-Gymnasium hat.

  

 


Übermittagsbetreuung am DBG

Schulleiterin Hildegard Jäger erkundigte sich während eines Studienaufenthaltes in Polen mit Lehrern und Schülern über Konzepte zur Übermittagsbetreuung.

In der seit 1898 bestehenden ältesten Salesianerniederlassung Polens und im Krakauer Stadtteil „Nowa Huta“ gab es für die Borbecker Gruppe interessante Anregungen:
 
 
Nach dem Mittagessen finden in zwei Studienräumen jeweils 100 Schüler Platz für die Hausaufgabenbetreuung.
 
 
Erholungsmöglichkeiten stehen inklusive einem Aufenthaltsraum für das aufsichtführende Lehrpersonal zur Verfügung.
 
  
 
Wie sich ein alter Betonplatz mit zwei angedeuteten Volleyballfeldern in einen modernen Sportplatz um- wandeln lässt, prüfte die Don-Bosco-Schulleiterin im ehemaligen sozialistischen Vorzeigestadtteil Nowa Huta.
 
 
 
Bei einem so fröhlichen Kinderspiel schaffen es auch die Lehrer in der Mittagspause zu entspannen.
 
   
 
Die Don-Bosco-Delegation zeigte sich begeistert von diesen Möglichkeiten.
 
(Scr)

Vierter Platz beim Schulwettbewerb des Bundespräsidenten

 
News >>

„Eine Welt für alle“

Über 600 Beiträge sind beim diesjährigen Schulwettbewerb des Bundespräsidenten zur Entwicklungspolitik eingereicht worden. Der Zusatzkurs Sozialwissenschaft der Jahrgangsstufe 13 gewann mit seinem Beitrag den 4. Preis.
 
Als Thema hatten sich die Schülerinnen und Schüler eine Dokumentation des seit 1981 an unserer Schule bestehenden Projektes „Werkzeug für Haiti“ gewählt. Dazu richteten sie auf der Schulhomepage einen Link (Haiti) ein, der die Geschichte des Projektes und die zahlreichen Aktionen darstellt sowie Interviews mit Gründungs- und Aktionskreismitgliedern und eine Chronologie zum schrecklichen Erdbeben auf Haiti im Januar 2010 und der sich anschließend ergebenden Hilfs- und Spendenbereitschaft enthält.
 
   
 
Gleichzeitig ist ein

entstanden, die zur eingereichten 42 Seiten umfassenden Wettbewerbsmappe gehören.
 
Ein herzlicher Glückwunsch an alle Teilnehmer, die mittlerweile ihr Abitur am Don-Bosco-Gymnasium erfolgreich bestanden haben.
 
 
(Scr)

Kreativ-AG gestaltet "Borbecker Halblang"

 
News >>

Oberbürgermeister Reinhard Paß steht hinter RWE-Skulptur

Seit Februar gibt es eine neue Arbeitsgemeinschaft am Don-Bosco-Gymnasium. Die Schülermütter Gabi Morzik und Silke auf der Lake leiten gemeinsam mit den Oberstufenschülerinnen Jana Becker, Anna Rodermund, Sabrina Schulz und Karina Wochlik die Kreativ-AG . In zwei Gruppen haben rund 25 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 schon einiges gestaltet, z.B. Gipshände, Kerzen und österlichen Schmuck, Pinnwände mit Stifteköcher, Traumfänger und Türschilder. Unterstützung kommt vom Förderverein, mit dessen Hilfe die notwendigen Materialien angeschafft werden können.
Einen besonderen Schwerpunkt bildete in den vergangenen Wochen die Ausgestaltung der „Borbecker Halblang“-Skulpturen. Die Kreativ-AG fertigte fünf der insgesamt 100 Skulpturen an und war bei der Präsentation in der Borbecker Dubois Arena mit dabei.
 
    
 
 Ein Highlight, das das Interesse der Pressefotografen auf sich zog, war unsere „Rot-Weiß-Essen-Skulptur“.
 
 
 Da stellte sich auch Oberbürgermeister Reinhard Paß gerne hinter das RWE-Symbol.
 (Scr)